Fluggäste in Italien müssen mit Verzögerungen rechnen

26.07.2019
In Italien wird weiter gestreikt. Nach Ausständen bei Bus und Bahn, legt nun das Flugpersonal die Arbeit nieder. Welche Folgen das für Fluggäste hat.
In Italien streikt das Flugpersonal. Flugreisende sollten sich auf Auswirkungen einstellen. Foto: Telenews/Archiv
In Italien streikt das Flugpersonal. Flugreisende sollten sich auf Auswirkungen einstellen. Foto: Telenews/Archiv

Rom (dpa) - Flugreisende von und nach Italien müssen sich am Freitag (26. Juli) mitten in der Urlaubszeit auf Verzögerungen einstellen. Gewerkschaften haben neben Piloten und Flugbegleitern auch Bodenpersonal sowie Beschäftigte bei Abfertigung und Catering aufgerufen, von 10.00 bis 14.00 Uhr die Arbeit niederzulegen.

Ausgenommen sind Fluglotsen. Die Gewerkschaften fordern von der Regierung in Rom unter anderem Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur.

Die Fluggesellschaften haben sich auf den Ausstand vorbereitet: Sowohl die Lufthansa als auch die italienische Airline Alitalia kündigten an, Passagiere umzubuchen und zum Teil größere Maschinen einsetzen zu wollen. Alitalia strich zwei Flüge zwischen Frankfurt und Mailand.

Am Mittwoch (24. Juli) hatten die Gewerkschaften bereits zu einem nationalen Streik im öffentlichen Verkehr Italiens aufgerufen. In verschiedenen Städten kam es daher zu Einschränkungen bei Bus, Taxi und Bahn. Auch der Schiffsverkehr war betroffen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Reisende gehen unter einer Fahrplananzeige am Mailänder Hauptbahnhof. Foto: Mourad Balti Touati/LaPresse via ZUMA Press/dpa Streik bei Bus, Bahn & Co. in Italien Den ein oder anderen Reisenden wird es in der Sommerhitze in Italien kalt erwischt haben: Wegen eines Streiks im öffentlichen Verkehr war im ganzen Land Geduld gefragt.
Wegen eines Feuers wurden 40 Züge zwischen Florenz und Rom am Montag (22. Juli) komplett gestrichen. Streiks könnten am Mittwoch erneut den Bahnverkehr stören. Foto: Carlo Lannutti/LaPresse via ZUMA Press Öffentlicher Verkehr in Italien wird bestreikt Es ist mitten in der Urlaubssaison. Ganz Italien ist unterwegs - und viele Touristen mit dazu. Da kommt es zu Streiks im gesamten Verkehrssektor. Womit müssen Reisende rechnen?
Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat zum Streik bei Ryanair aufgerufen. Foto: Roland Weihrauch/dpa Deutsche Ryanair-Piloten wollen streiken Beim Billigflieger Ryanair revoltieren die Piloten. Nach Italienern und Portugiesen haben nun auch die deutschen Piloten Streiks bei der irischen Gesellschaft angekündigt.
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.