Flixtrain mit mehr Zielen im Sommer

06.04.2022
Nicht nur die steigenden Spritpreise dürften Zugreisen attraktiver machen. Bei Flixtrain soll auch ein verbessertes Angebot zusätzliche Fahrgäste anlocken. Der Bahn-Konkurrent kündigte an, bis zum Sommer 70 Städte anzufahren.
Flixtrain will ab sofort wieder 40 Stationen anfahren. Zu den Zielen gehört erstmals auch Dresden. Foto: Marius Becker/dpa
Flixtrain will ab sofort wieder 40 Stationen anfahren. Zu den Zielen gehört erstmals auch Dresden. Foto: Marius Becker/dpa

Berlin (dpa) - Der Fernzug-Anbieter Flixtrain will im Sommer deutlich mehr Ziele in Deutschland anfahren als im Winter. Ab sofort stünden wieder 40 Stationen im Fahrplan, darunter München, Augsburg, Würzburg, Aschaffenburg, Mainz, Koblenz, Andernach und Remagen, teilte das Unternehmen mit.

Erstmals fahren die grünen Züge auch nach Dresden. Bis zum Sommer soll die Zahl der Haltepunkte auf 70 steigen. Fernbusse der Marke Flixbus fahren unterdessen 270 Haltestellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. «Wir sind überzeugt, dass die Reiselust der Menschen in den kommenden Monaten sehr stark zunehmen wird, und werden ein umfangreiches Angebot für sie parat haben», sagte Vorstandschef André Schämmlein. Das Angebot des Bahn-Konkurrenten ist aber weiter kleiner als vor der Corona-Krise.

© dpa-infocom, dpa:220406-99-815955/2

Pressemitteilungen Flixbus/Flixtrain


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Bahn-Konkurrent Flixtrain will von nächster Woche an wieder fahren. Foto: Axel Heimken/dpa Flixtrain meldet sich mit neuen Angeboten zurück Seit einem halben Jahr stehen die Züge von Flixtrain still. Denn der private Bahn-Konkurrent fährt nur, wenn es sich rechnet. Nun kehrt der Optimismus zurück.
Die Deutsche Bahn führt einen Super Sparpreis ein: Künftig soll es für Fahrten ab 19,90 Euro keine Aktionszeiträume mehr geben. Foto: Jan Woitas Deutsche Bahn weitet City Ticket und Super Sparpreis aus Für nicht mal 15 Euro im ICE von Hamburg nach München? Wer flexibel ist, ergattert schon heute solche Aktionstickets. Nun kommt der «Super Sparpreis» auf Dauer. Denn der Bahn sitzt die Konkurrenz im Nacken.
Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat auch Folgen auf die Nachfrage bei Flixbus. Der Fernbusanbieter stellt daher den Betreib ein. Foto: Boris Roessler/dpa Flixbus stellt Betrieb bis auf weiteres ein Die weitreichenden Einschränkungen im sozialen Leben betreffen auch den Fernreiseverkehr mit Bussen. Der Anbieter Flixbus zieht jetzt Konsequenzen.
Ein FlixTrain hält auf der neuen Verbindung Berlin - Köln im Hauptbahnhof Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Flixtrain baut Angebot im Fernverkehr aus Flixtrain baut sein Angebot für den Fernverkehr aus. Mit dem Fahrplanwechsel werden neue Ziele angebunden und einige Strecken sollen in Zukunft schneller erreicht werden.