Flixtrain bietet zusätzliche Linien an

11.05.2022
Flixtrain baut sein Angebot weiter aus. In den kommenden Wochen soll es etwa neue Verbindungen zwischen Hamburg und Stuttgart oder Berlin und Basel geben. Das 9-Euro-Bahnticket wird man hiefür allerdings nicht nutzen können.
Mit Flixtrain kommen Fahrgäste ab dem 19. Mai direkt von Hamburg nach Stuttgart. Foto: Marius Becker/dpa
Mit Flixtrain kommen Fahrgäste ab dem 19. Mai direkt von Hamburg nach Stuttgart. Foto: Marius Becker/dpa

Berlin (dpa) - Der private Fernzuganbieter Flixtrain nimmt drei weitere Linien in seinen Fahrplan auf. Künftig verbinden die grünen Züge auch Hamburg und Stuttgart (ab 19. Mai),Berlin und Wiesbaden (ab 2. Juni) sowie Berlin und Basel (ab 23. Juni),wie das Unternehmen mitteilte.

Damit erhöht sich die Zahl der Linien auf sieben, die der Haltepunkte wie schon im April angekündigt auf 70. Dazu kommen etwa Karlsruhe, Braunschweig, Offenbach und Freiburg. Das für Juni bis August geplante 9-Euro-Bahnticket gilt bei Flixtrain ebenso wenig wie in ICE, Intercity und Eurocity der Deutschen Bahn; es ist auf den Nahverkehr beschränkt.

© dpa-infocom, dpa:220511-99-242822/2

Mitteilungen Flixbus/Flixtrain


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Die Skisaison 2020/21 ist coronabedingt weitgehend ausgefallen. Die Aussichten für dieses Jahr sind deutlich besser. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa Skifahren 2.0: Was bringt der zweite Corona-Winter? Der Skispaß fiel im ersten Corona-Winter vielerorts aus. Skigebiete blieben ganz oder zumindest für Gäste aus dem Ausland geschlossen. Nun gibt es Corona-Impfungen, und die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.
Bei den meisten Touristen steht in der im Sächsischen Schweiz der Basteifelsen auf dem Programm. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa Dank Corona: Urlaub in der Sächsischen Schweiz boomt Über Wochen war Ruhe im Nationalpark Sächsische Schweiz. Was für die Natur ein Segen, ist für den Tourismus wie ein Fluch - nun könnte ausgerechnet Corona helfen.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.