Eurowings erweitert Mallorca-Angebot schon im Mai

14.05.2020
Lufthansa will die Flieger seiner Tochter Eurowings wieder öfter aufs Rollfeld schicken. Schon im Mai sind Flüge nach Mallorca geplant. Die weltweite Reisewarnung gilt allerdings noch bis Mitte Juni.
Bereits im Mai sollen die Flugzeuge der Lufthansa-Tochter Eurowings wieder in Richtung Mallorca starten. Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn
Bereits im Mai sollen die Flugzeuge der Lufthansa-Tochter Eurowings wieder in Richtung Mallorca starten. Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn

Köln (dpa) - Trotz der amtlichen Corona-Reisewarnung baut die Fluggesellschaft Eurowings ihr Angebot auf die spanische Insel Mallorca ab dem kommenden Wochenende aus. Neben der nie unterbrochenen Verbindung von Düsseldorf kommen ab Freitag (15. Mai) Flüge aus Hamburg und Stuttgart hinzu, wie ein Sprecher berichtete.

Köln und München folgen dann am Wochenende wie auch Flüge zu weiteren touristischen Zielen im Mittelmeer-Raum wie Neapel, Catania und Olbia in Italien oder Kavala in Nord-Griechenland.

Das Mallorca-Angebot mache weniger als 10 Prozent des üblichen Programms aus, sagte der Sprecher der Lufthansa-Tochter. Derzeit befänden sich keine klassischen Touristen an Bord der Maschinen, sondern Residenten, Geschäftsleute oder Personal verschiedener Einrichtungen und Organisationen.

Derzeit verlangen die spanischen Behörden bei einer Einreise eine zweiwöchige Quarantäne, die aber für bestimmte Gruppen auch ausgesetzt wird. Zudem besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bis Mitte Juni. Eurowings rechnet damit, dass auch normale Reisen auf die vom Virus weitgehend verschonte Insel Mallorca sehr früh wieder möglich werden.

Ende Juni will Lufthansa in der Gruppe 1800 Verbindungen pro Woche fliegen. Das sind etwa 14 Prozent des vor Corona geplanten Programm mit rund 13.000 Verbindungen. Erreicht werden 106 Ziele in Deutschland und Europa sowie 20 Langstreckendestinationen. Das entspricht einem guten Drittel des ursprünglichen Netzes. Im Laufe des Juni sollen auch ab München wieder Langstreckenziele angeboten werden.

Die belgische Lufthansa-Tochter kündigte die Wiederaufnahme ihres Flugbetriebs für den 15. Juni mit einem reduzierten Angebot an. Bei Austrian wurde der im März verhängte Stillstand bis zum 7. Juni verlängert, ohne dass bereits ein verbindlicher Termin für den Neustart genannt wurde. In Österreich und Belgien verhandelt der Konzern wie auch in Deutschland noch um Staatshilfen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viele Urlaubsregionen in Europa bereiten sich trotz der corona-Krise auf die Sommersaison vor. Foto: Yorgos Karahalis/AP/dpa Gute Aussichten für den Sommerurlaub 2020 Wer dieses Jahr trotz Corona noch einen Sommerurlaub im Ausland plant, braucht gute Nerven. Nach wie vor sind die Grenzen dicht. Doch Stück für Stück wird klarer, welche Ziele ab wann angesteuert werden können. Und die Preise könnten vergleichsweise günstig sein.
Die Lufthansa bereitet sich auf ein Wiederaufleben des Tourismus vor. Ab Juni sollen bei den Konzern-Airlines rund doppelt so viele Flugzeuge im Einsatz sein wie bislang. Foto: Boris Roessler/dpa Lufthansa baut Flugprogramm im Juni aus Die Zeichen stehen wieder auf Urlaub: Zwar sind viele Ländergrenzen noch geschlossen, aber die Lufthansa stellt sich bereits auf eine anlaufende Reisesaison ein. Geplant sind etwa Verbindungen nach Kreta und Mallorca.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat angekündigt, eine Testpflicht auf das Coronavirus für Einreisende aus Risikogebieten anzuordnen. Foto: Henning Kaiser/dpa Alle Reisenden aus Risikogebieten sollen sich testen lassen Flughäfen und Gesundheitsbehörden rüsten sich für zusätzliche Corona-Tests für heimkehrende Urlauber. Auch die Luftverkehrsbranche hofft, dass verlässliche Tests das Vertrauen der Passagiere zurückbringen.
Cristoph und Klaus aus Düsseldorf sitzen im Außenbereich einer Bar am Playa de Palma, nachdem sie mit dem ersten Flug aus Deutschland angekommen sind. Foto: Clara Margais/dpa Erste Deutsche wieder auf Mallorca Monatelang war die liebste Ferieninsel der Deutschen wegen Corona unerreichbar. Jetzt dürfen die ersten Mutigen wieder nach Mallorca. Die Freude über die wiedergewonnene Freiheit ist groß. Und einer fühlt sich, als ob er auf dem Mond gewesen wäre.