Euro-Zeichen auf Tastatur erzeugen

26.09.2019
Wer mit dem Computer schreibt, braucht hin und wieder das Euro-Zeichen. Oft befindet es sich als Zweitbelegung auf der «E»-Taste. Es lässt sich aber auch auf anderen Wegen nutzen.
In den meisten Fällen befindet sich das Euro-Zeichen als Zweitbelegung auf der «E»-Taste. Foto: Lino Mirgeler
In den meisten Fällen befindet sich das Euro-Zeichen als Zweitbelegung auf der «E»-Taste. Foto: Lino Mirgeler

Berlin (dpa/tmn) - Money makes the world go round: Nicht zuletzt deshalb prangt auf den meisten Tastaturen das Euro-Zeichen (€) sichtbar als Zweitbelegung auf der «E»-Taste - aber eben nicht bei allen.

Das macht aber nichts, weil sich das Zeichen unter Windows immer auf zwei Arten generieren lässt. Einmal mit der Tastenkombi «Alt Gr» plus «E», und einmal mit der Kombi «Strg» plus «Alt» plus «E». Und unter macOS, also auf Apple-Rechnern, erzeugt man das Euro-Zeichen dagegen mit der Tastenkombi «Alt/Option» plus «E».


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Tablet-Auswahl ist gigantisch, der Markt in weiten Teilen gesättigt. Foto: Ole Spata Surfbrett oder Business-Book: Tablet-PCs bleiben vielseitig Der große Tablet-Hype ist vielleicht vorbei. Das bedeutet aber nicht, dass diese besondere Computer-Spezies ihr Dasein als Staubfänger fristen muss. Ihren großen Auftritt haben Tablets weiterhin vor allem zu Hause.
Der Klassiker und Fast-Alleskönner: Allerdings machen Tablets und Tablet-Hybriden dem guten alten Notebook immer öfter Konkurrenz. Foto: Florian Schuh Auf Dauer hilft nur Power: Was der Computer können muss Vorbei die Zeit, als gute Computer mindestens einen vierstelligen Betrag kosteten: Ordentliche Rechner gibt es heute schon für ein paar hundert Euro. Manche Anwender könnten auf den PC aber auch schon ganz verzichten - zugunsten eines Tablets.
Tastaturhüllen sind praktisch, weil sie auch gleich ein Keyboard liefern und dem ganzen Konstrukt als Ständer zusätzlich Stabilität verleihen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Spaß ab 100 Euro: Worauf es beim Tablet-Kauf ankommt Die Preisspanne bei Tablet-PCs ist riesig, das Geräte-Angebot unüberschaubar. Neben dem Betriebssystem sind auch Speicher und Bildschirmgröße beim Kauf entscheidend.
Auch mit günstigen Notebooks lassen sich die meisten Arbeiten gut erledigen. Textverarbeitung, Tabellen und Fotos sind kein Problem. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Die Notebook-Einsteiger-Klasse im Check Ein Notebook für nicht mal 300 Euro? Mehr als eine Schreibmaschine mit Bildschirm kann man da doch nicht erwarten, oder? Tatsächlich ist die Klasse der Billig-Notebooks aber einen Blick wert - besonders für Nutzer mit ganz bestimmten Ansprüchen.