EU verschenkt 20.000 Tickets für Europareisen an 18-Jährige

07.11.2019
Europa ist reich an kultureller Vielfalt und beeindruckenden Landschaften. Junge Europäer können den Kontinent nun kostenlos erkunden - die EU macht es möglich. Das Ticketkontingent ist jedoch begrenzt.
Die Bewerbungsfrist für das Programm endet am 28. November. Foto: Andreas Arnold/dpa
Die Bewerbungsfrist für das Programm endet am 28. November. Foto: Andreas Arnold/dpa

Brüssel (dpa) - Mit dem Zug die Europäische Union kennenlernen: 18-Jährige können sich ab sofort für kostenlose Tickets bewerben. Die EU-Kommission verschenkt 20.000 Tickets, die Bewerbungsfrist endet am 28. November.

Das Programm habe jungen Europäerinnen und Europäern völlig neue Möglichkeiten eröffnet, ihren Kontinent zu entdecken, sagte der zuständige EU-Kommissar Tibor Navracsics in Brüssel.

Das DiscoverEU-Programm für kostenlose Tickets gibt es seit mehr als eineinhalb Jahren. In den bisherigen drei Bewerbungsrunden hat die EU rund 50.000 Tickets vergeben. Fast 275.000 Menschen hatten sich darum beworben. Die Tickets dieser Runde gelten höchstens für einen Monat im Zeitraum vom 1. April bis zum 31. Oktober 2020.

Die jungen Erwachsenen sollen Zug fahren, grundsätzlich gibt es aber auch die Möglichkeit, per Fernbus, mit der Fähre und in Ausnahmen mit dem Flugzeug zu reisen. So sollen auch junge Menschen teilnehmen können, die in entlegenen Gebieten oder auf Inseln leben.

Lässt man die Tickets von einer Agentur buchen, können maximal zwei Länder bereist werden. Wählen die Jugendlichen die flexible Reisebuchung, dann können sie wie bei einem Interrail-Ticket theoretisch in beliebig viele Länder fahren.

Spitzenreiter bei den Bewerbungen war bislang Italien, fast 46.000 junge Italienerinnen und Italiener hatten versucht, ein Ticket zu ergattern. Auf Platz zwei liegt Deutschland mit knapp 43.000 Bewerbungen. In allen Ländern gab es deutlich mehr Bewerber als Plätze. Dem Programm stehen in diesem Jahr 16 Millionen Euro zur Verfügung, 2020 sind 25 Millionen Euro vorgesehen.

DiscoverEU Factsheet

DiscoverEU F&A

DiscoverEU Pressemitteilung

Bewerbungsportal

Regeln des Programmes


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Internationales Museum für zeitgenössische Kunst auf Lanzarote - ebenfalls ein Werk Manriques. Foto. Manuel Meyer Foto: Manuel Meyer Lanzarote feiert den «Inselheiligen» César Manrique Vor 100 Jahren wurde César Manrique auf Lanzarote geboren. Die Insel feiert das Jubiläum mit vielen Events. Der große Künstler und Architekt schuf nicht nur faszinierende Orte. Er hatte auch eine klare Haltung zum Massentourismus.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.
Die Mathildenhöhe in Darmstadt gehört zu den Touristenmagneten. Hunderttausende besuchen das Jugendstilensemble jährlich. Foto: Andreas Arnold/dpa Die Tourismus-Hotspots in Hessen Millionen Menschen besuchen jedes Jahr Hessen. Nicht jeder kommt aber wegen der Sehenswürdigkeiten, von denen das Bundesland einige zu bieten hat.