Estland und Lettland neue Corona-Hochrisikogebiete

08.10.2021
Wer Urlaub im Baltikum machen möchte, muss sich ab Sonntag auf strengere Reiseregeln einstellen. Die Länder Estland und Lettland gelten dann als Hochrisikogebiete. Bei anderen Regionen hingegen endet dieser Status.
Estland ist eines der Länder, die ab Sonntag als Hochrisikogebiete gelten. Auf Reisende kommen dann strengere Corona-Reiseregelen zu. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv
Estland ist eines der Länder, die ab Sonntag als Hochrisikogebiete gelten. Auf Reisende kommen dann strengere Corona-Reiseregelen zu. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stuft Estland, Lettland und die Ukraine von Sonntag an als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Brunei Darussalam und Jemen fallen dann unter diese Kategorie, wie das Robert-Koch-Institut mitteilte.

Zugleich werden eine ganze Reihe von Staaten und Regionen nicht mehr so eingestuft: Aserbaidschan, die französischen Überseegebiete Französisch-Polynesien, Guadeloupe, Martinique, St. Barthélemy und St. Martin sowie Indonesien, Kasachstan, Kolumbien und in Norwegen die Provinzen Oslo und Viken. Damit entfallen alle Quarantäneregeln für Einreisende aus dieser Region.

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestujft. Dafür sind aber nicht nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage.

© dpa-infocom, dpa:211008-99-529872/5

Robert-Koch-Institut (RKI)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach wochenlanger Abschottung soll sich das Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern bald wieder öffnen. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa Ansturm auf Ferienunterkünfte in Deutschland erwartet Urlaubshungrige haben wieder eine Perspektive - zumindest in Deutschland soll es bald wieder mit dem Reisen losgehen. Es zeichnet sich allerdings ein Vergnügen mit Einschränkungen ab.
Die Skisaison 2020/21 ist coronabedingt weitgehend ausgefallen. Die Aussichten für dieses Jahr sind deutlich besser. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa Skifahren 2.0: Was bringt der zweite Corona-Winter? Der Skispaß fiel im ersten Corona-Winter vielerorts aus. Skigebiete blieben ganz oder zumindest für Gäste aus dem Ausland geschlossen. Nun gibt es Corona-Impfungen, und die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.
Durch die Corona-Pandemie herrscht an den Gepäckbändern der Flughäfen - wie hier am Hamburg Airport - oft gähnende Leere. Foto: Christian Charisius/dpa Hoffnungen in Reiseländern und Hygienekonzepte Ist der Sommerurlaub noch zu retten? In dieser Woche will die EU-Kommission Leitlinien für die schwer getroffene Tourismusbranche vorlegen. Schon jetzt laufen europaweit etliche Bemühungen.
Touristen halten sich im Rahmen des Modellprojekts «Sandbox» am Patong Beach auf. Ab November dürfen Menschen aus einigen «sicheren» Staaten wieder nach Thailand reisen. Auch Deutschland steht auf der Liste. Foto: Carola Frentzen/dpa Thailand plant Öffnung für Geimpfte aus zehn Ländern Lange mussten Thailand-Fans in aller Welt auf diesen Moment warten: Ab November sollen Menschen aus einigen «sicheren» Staaten wieder einreisen dürfen, sofern sie vollständig geimpft sind. So plant es die Regierung. Auch Deutschland steht auf der Liste.