Erste Micro-SD-Speicherkarten mit 1 Terabyte kommen

25.02.2019
Ob bei Mobilgeräten oder Foto- und Filmkameras - hochauflösende Bilder sprengen schnell die Speicherkapazität. Western Digital und Micron bringen jedoch Micro-SD-Karten auf den Markt, die noch viel Luft nach oben lassen dürften.
Soll im April zu haben sein: Die «1 TB SanDisk UHS-I microSD»-Karte von Western Digital bietet Platz für 1 Terabyte Daten. Foto: Western Digital/dpa-tmn
Soll im April zu haben sein: Die «1 TB SanDisk UHS-I microSD»-Karte von Western Digital bietet Platz für 1 Terabyte Daten. Foto: Western Digital/dpa-tmn

Barcelona (dpa/tmn) - Mit Western Digital und Micron haben zwei Halbleiterhersteller Micro-SD-Speicherkarten mit 1 Terabyte (TB) Kapazität angekündigt. Das entspricht 1000 Gigabyte (GB).

Bislang lag die Schallgrenze bei 512 GB Kapazität. Wie die Hersteller auf dem Mobile World Congress (MWC, bis 28. Februar) in Barcelona mitteilten, unterstützen beide Karten alle Spezifikationen von A2 bis U30 und sollten deshalb für alle denkbaren Anwendungen schnell genug sein.

Western Digital hat seine «1 TB SanDisk Extreme UHS-I microSD» für April angekündigt. Die Karte soll 450 US-Dollar (rund 400 Euro) kosten. Das ebenfalls neue Schwester-Kartenmodell mit 512 GB Kapazität kostet 200 US-Dollar (180 Euro). Micron will den Verkauf der «C200 1TB microSDXC UHS-I» ebenfalls im zweiten Quartal starten, nannte aber noch keine Preise. Bislang ist der US-Hersteller im deutschen Markt eher unter den Markennamen Lexar und Crucial aktiv.

Mit Micro-SD-Karten wird standardmäßig der Speicher von Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablets erweitert. Zudem sind sie meist das Speichermedium für Foto- und Filmkameras aller Art. Insbesondere das Videos in 4K-Auflösung beanspruchen sehr viel Speicherplatz.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit der Frontkamera lassen sich eigene animierte Emojis erstellen oder - ähnlich wie bei Apples iPhone X - die eigene Gesichtsmimik auf einen digitalen Avatar legen. Foto: Andrea Warnecke Mobile World Congress: Das neue Samsung Galaxy S9 Beim Galaxy S8 hat Samsung fast alles richtig gemacht. Kein Wunder, dass die Koreaner den Erfolg weiter in die nächste Modellgeneration tragen wollen: Das neue Galaxy S9 hat große Schnittmengen mit seinem Vorgänger. Erhebliche Veränderungen gibt es aber bei den Kameras.
Der große Bildschirm erlaubt neue Wege bei der Bedienung. Hier dient der obere Teil des LG G6 als Ansicht, der untere Teil als Bedienungsfläche. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neues LG G6: Mehr Display statt Modulbauweise Radikale Design-Wende bei LG: Nach dem modularen G5 ist das neue LG G6 wieder ein Smartphone ohne austauschbare Teile. Stattdessen gibt es puristisches Design und einen ziemlich großen Bildschirm.
Viele Smartphone-Modelle bieten einen microSD-Slot und lassen ihre Speicherkapazität damit vervielfachen. Foto: Sina Schuldt Das bedeuten die Kürzel auf Speicherkarten Günstige Speicherkarten können den Speicherplatz eines Smartphones schnell ums Vielfache erweitern. Doch im Dschungel der Bezeichnungen für SD-Karten muss man sich erstmal zurechtfinden. Ein Überblick.
Kaum daumengroß passt die SD-Karte in jedes Gepäck. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Worauf es bei Speicherkarten ankommt Ob Smartphone, Tablet oder Kamera: Viele Geräte lassen sich per Speicherkarte erweitern oder funktionieren erst gar nicht ohne. Auch wenn es kaum noch unterschiedliche Formate gibt: Diverse Klassifizierungen spielen eine entscheidende Rolle.