Erste Berliner Clubs öffnen für Genesene und Geimpfte

03.09.2021
Die ganze Nacht durchtanzen, in Innenräumen und ohne Maske - in einigen Berliner Clubs ist das nun wieder möglich. Allerdings nur für Genesene und Geimpfte.
Ab diesem Wochenende wollen einige Berliner Clubs und Diskotheken das Tanzen wieder erlauben - allerdings nur für Geimpfte und Genesene. Foto: picture alliance / dpa / Archiv
Ab diesem Wochenende wollen einige Berliner Clubs und Diskotheken das Tanzen wieder erlauben - allerdings nur für Geimpfte und Genesene. Foto: picture alliance / dpa / Archiv

Berlin (dpa) - In Berlins berühmtem Nachtleben öffnen sich nach langen Pandemiemonaten wieder ein paar wenige Türen. An diesem Wochenende werden nach Angaben der Clubcommission vor allem Clubs auch innen wieder zugänglich sein, die bereits in ihren Außenbereichen Veranstaltungen angeboten hatten.

«Für alle anderen ist die Vorlaufzeit zu kurz», sagte Lutz Leichsenring von der Clubcommission. Für die Vorbereitung seien ein bis zwei Monate notwendig.

Wer vollständig geimpft oder genesen ist, kann am Wochenende etwa in der «Wilden Renate», im «Ritter Butzke», dem «KitKatClub» oder dem «Watergate» auch ohne Maske tanzen. Nur ein negativer Test reicht nicht. Clubs wie «Tresor» oder «Berghain» bleiben noch geschlossen.

Öffnung beruht auf Urteil des Verwaltungsgerichts

Das Verwaltungsgericht hatte vor zwei Wochen das generelle Verbot gewerblicher Tanzveranstaltungen in geschlossenen Räumen gekippt. Es argumentierte, uneingeschränkte Öffnungen seien zwar vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie weiterhin nicht erlaubt, Veranstaltungen ausschließlich für geimpfte und genesene Personen seien jedoch zuzulassen (Az.: VG 14 L 467/21). Das Gericht gab damit dem Eilantrag einer Betreiberin einer Diskothek in der Nähe des Kurfürstendamms in diesem Punkt statt.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-82976/4

Clubcommission


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
In diesem Sommer in die Ferne reisen? Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung hält das für ausgeschlossen. Aber Urlaub in der Deutschland sei vorstellbar. Foto: Aliki Nassoufis/dpa Vorerst keine großen Fernreisen möglich Viele Bürger fragen sich derzeit, was mit ihrem Sommerurlaub passiert. Balkonien statt Karibik - oder doch an die Ostsee? Aber wenn, dann nur unter klare Sicherheitskriterien.
Spaziergänger auf der Strandpromenade in Barcelona. Foto: Thiago Prudencio/ Reisewarnung für Teile Spaniens: Barcelona betroffen Erst vor knapp sechs Wochen wurde die Reisewarnung für Spanien aufgehoben. Jetzt wird sie wegen einer Welle von Neuinfektionen teilweise reaktiviert - ein weiterer Schlag für die Tourismusbranche des Landes.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.