Erst mal stummschalten: Nervige Whatsapp-Kontakte

25.05.2016
Ständig piept das Smartphone: Schon wieder ist eine neue Whatsapp-Nachricht von einer ganz bestinmmten Person eingetroffen. Doch es gibt Abhilfe: Ein bestimmter Kontakt oder eine Gruppe lässt sich auch einzeln stumm schalten.
Wer nicht ständig von Whatsapp-Nachrichten abgelenkt werden will, kann auch einzelne Kontakte oder Gruppen stumm schalten. Foto: Apple App Store
Wer nicht ständig von Whatsapp-Nachrichten abgelenkt werden will, kann auch einzelne Kontakte oder Gruppen stumm schalten. Foto: Apple App Store

Berlin (dpa/tmn) - Ob Gruppenmitglieder oder Einzelkontakte: Manche Whatsapp-Nutzer schaffen es, die anderen mit ihren Nachrichten oder deren Frequenz gnadenlos zu nerven.

Wer die Gruppe oder den Kontakt aber trotzdem nicht gleich löschen möchte, weil er vielleicht auf Besserung hofft, kann es erst einmal mit Stummschalten probieren, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de».

Das funktioniert wahlweise für Zeiträume von acht Stunden, einer Woche oder sogar ein ganzes Jahr - und die Einstellung kann jederzeit widerrufen werden. Die Stummschalten-Funktion findet sich im Optionsmenü zum jeweiligen Kontakt oder zur betreffenden Gruppe.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Hilfe, die keine ist: Internet-Betrüger geben sich am Telefon mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn Techniker am Telefon: Wie Betrüger den Rechner kapern Telefonbetrüger geben sich mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Tatsächlich wollen sie aber Daten abgreifen und Geld erpressen. Jeder Windows-Nutzer ist ein potenzielles Opfer. Man ist den Kriminellen aber nicht schutzlos ausgeliefert.
Mehr Anschlüsse und Funktionen oder bessere WLAN-Funkleistung: Die Gründe, einen eigenen Router verwenden zu wollen, können vielfältig sein. Foto: Andrea Warnecke Was Kunden wissen müssen: Die neue Wahlfreiheit bei Routern Seit dem 1. August gilt Router-Freiheit. So will es ein neues Gesetz. Dann dürfen Provider ihren Kunden keine Geräte mehr vorschreiben. Doch was heißt das für Verbraucher: Können sie dann wirklich jeden Router nutzen? Und gilt die Regelung auch für Bestandskunden?
Wer Skifahren geht, möchte über die aktuelle Wetter- sowie Schneelage informiert sein und natürlich die richtigen Pisten finden - Apps können dabei helfen. Foto: Florian Schuh Smarte mobile Helfer für Wintersportler Auf der Piste, beim Après-Ski oder am Rodelhang: Auch im Winterurlaub und in den Skigebieten ist das Smartphone ein ständiger Begleiter. Und dabei geht es nicht nur ums Telefonieren und Texten: Im Schnee offenbaren Handys noch ganz andere Qualitäten.
Welche Piste geht es als nächste herunter? - Mit der richtigen App kann das Smartphone bei der Entscheidung helfen. Foto: Westend61/Dieter Schewig Weiße App-Pracht: Mit dem Smartphone durch den Winter Des Skifahrers Freud, des Autofahrers Leid: Schnee. Gut, wenn man für jede Situation die passende App auf dem Smartphone hat - und dann immer weiß, was der Winter gerade im Schilde führt.