Ersetzt die Datenbrille das Smartphone?

07.06.2021
Mit den Augen blinzeln statt mit dem Finger wischen: Ersetzen Datenbrillen künftig das Smartphone? Mancher glaubt das laut einer Umfrage.
Immer mehr Unternehmen arbeiten an Augmented-Reality-Brillen. Die Macher der Foto-App Snapchat haben als erste in der Tech-Branche mit der «Spectacles» eine alltagstaugliche Computerbrille vorgestellt, mit der sich digitale Inhalte ins Blickfeld des Nutzers einblenden lassen. Foto: Snap Inc./dpa-tmn
Immer mehr Unternehmen arbeiten an Augmented-Reality-Brillen. Die Macher der Foto-App Snapchat haben als erste in der Tech-Branche mit der «Spectacles» eine alltagstaugliche Computerbrille vorgestellt, mit der sich digitale Inhalte ins Blickfeld des Nutzers einblenden lassen. Foto: Snap Inc./dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Könnte die Brille auf der Nase in Zukunft das Handy in der Hand ersetzen? Etwa jeder Vierte (26 Prozent) glaubt, dass bis 2030 Datenbrillen die Mobiltelefone ablösen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Gleichzeitig glauben aber fast neun von zehn Befragten (89 Prozent),dass die Bedeutung von Smartphones weiter zunehmen wird.

Immer mehr Unternehmen arbeiten an Augmented-Reality-Brillen, die Informationen in das Sichtfeld projizieren. Als erste in der Tech-Branche haben erst kürzlich die Macher der Foto-App Snapchat eine alltagstaugliche Computerbrille vorgestellt. Mit ihr lassen sich digitale Inhalte ins Blickfeld des Nutzers einblenden. Sie ist aber vorerst nur für ausgewählte Nutzer verfügbar und wird nicht verkauft.

In Sachen Alltagstauglichkeit ist bei den AR-Brillen allerdings noch Luft nach oben. Nach Einschätzung von Bitkom sind sie noch recht schwer und haben meist nur etwa dreißig Minuten Akkulaufzeit. Zudem sollen die Brillen irgendwann einmal nicht mehr von normalen Brillen zu unterscheiden sein – ohne Stirnband oder sichtbare Kamera also. Auch die projizierten Infos sind laut Bitkom zurzeit eher noch rudimentär. Künftig sollen Nutzer sich zum Beispiel vor einem Restaurant stehend mit einem Wimpernschlag Bewertungen und Informationen abrufen können.

© dpa-infocom, dpa:210607-99-897694/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Spiel «Pokémon Go» demonstrierte vor zwei Jahren, wie AR auf dem Smartphone funktioniert. Laut Bitkom könnte diese Technik bald in den Alltag vieler Menschen Einzug halten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn «Augmented Reality» kommt aufs Smartphone Als Google vor einigen Jahren mit seiner digitalen Brille scheiterte, war das ein Rückschlag für die Vision der «erweiterten Realität». Doch jetzt erobert mit Hologrammen und Hinweisen überlagerte Realität das Smartphone.
Laut einem Bericht des Finanzdienstes Bloomberg arbeitet Apple an einer Datenbrille, die die Realität «erweitern» soll. Foto: Bodo Marks Bericht: Apple arbeitet an Datenbrille Die virtuelle Realität bekommt in der Technikwelt immer mehr Bedeutung. Microsoft und Google haben bereits eine Datenbrille entwickelt, mit der digitale Informationen in die echte Welt einfließen. Apple will ihnen nun folgen.
Google intensiviert sein Geschäft mit Verbrauchereleketronik. Foto: Matt Rourke/AP Google: Keine Rücksicht auf Android-Partner bei Smartphones Google stieg als Internet-Firma nur zögerlich ins Gerätegeschäft ein. Der Handy-Pionier Motorola wurde erst übernommen und dann schnell wieder verkauft, die Datenbrille Glass eingestellt. Doch jetzt meine Google es wirklich ernst, sagt Hardware-Chef Rick Osterloh.
Das neue Smartphone ist da? Eine ausführliche Bedienungsanleitung dafür findet sich - wenn überhaupt - nur im Netz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Bedienungsanleitungen wandern ins Internet Bedienungsanleitungen sind eigentlich hilfreich, können einen aber zur Verzweiflung treiben, wenn sie schlecht gemacht sind. Aber sollte es nicht schon längst ohne dicke Druckwerke gehen?