Epos-Reader und Select-Abo: E-Book-Neuheiten von Tolino

13.10.2017
Einen neuen E-Book-Reader und ein neues Abo hat Tolino auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Der Epos fällt mit seinem großen Display auf. Hier weitere Details:
Die Displaybeleuchtung des neuen E-Book-Readers Tolino Epos (250 Euro) schaltet abends automatisch auf warmweißes Licht um. Foto: Cem Guenes/Tolino/dpa-tmn
Die Displaybeleuchtung des neuen E-Book-Readers Tolino Epos (250 Euro) schaltet abends automatisch auf warmweißes Licht um. Foto: Cem Guenes/Tolino/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die von Buchhändlern gebildete E-Book-Allianz Tolino hat auf der Frankfurter Buchmesse (11. bis 15. Oktober) ein neues Lesegerät und ein E-Book-Abomodell vorgestellt.

Der Reader heißt Epos und ist mit 7,8 Zoll Displaydiagonale größer als die meisten anderen Modelle, bei denen 6 Zoll Standard ist. Neben HD-Auflösung (1872 mal 1404 Pixel) und einem wassergeschützten Gehäuse bietet das Gerät wie das bisherige Tolino-Spitzenmodell Vision 4 HD eine anpassbare Farbtemperatur der Display-Beleuchtung für angenehmeres abendliches Lesen mit warmweißen Licht. Der Epos wiegt 260 Gramm und soll ab Ende Oktober für 250 Euro zu haben sein.

Das neue E-Book-Abo Select schlägt Tolino-Angaben zufolge monatlich mit 10 Euro zu Buche und funktioniert so: Abonnenten dürfen jeden Monat aus 40 Büchern 4 Titel auswählen. Der Leser hat so lange Lesezugriff auf die Wunschbücher, wie das Abo fortbesteht.

Die Allianz, zu denen Buchhandels-Unternehmen wie Hugendubel, Thalia und Weltbild gehören, versprechen für die 40 Titel eine «handverlesene Auswahl» und «buchhändlerische Orientierung».

Tolino-Mitteilung

Frankfurter Buchmesse


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Egal, ob man den Ton trifft oder nicht: Karaoke macht eine Menge Spaß. Foto: Wavebreak Media Ltd Konsolen-Karaoke für die Silvesterparty Mit Fondue, Punsch und Bowle wird der Silvesterabend sicher ganz nett, aber eine ordentliche Party sieht anders aus. Richtig Stimmung kann Karaoke bringen, das deshalb bei vielen Feiern festes Jahreswechselritual ist.
Die Hand am Controller: 74 Prozent der 14- bis 29-Jährigen spielen Videospiele. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es immer noch 63 Prozent. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der Nische gesprungen und ein echtes Massenphänomen. Ein näherer Blick offenbart viele Überraschungen.
Neue Spiele schon vor Veröffentlichung ausprobieren? Auf der Gamescom kein Problem. Für viele Gamer ist die jährliche Messe in Köln Pflichttermin. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Mehr Events und scharfe Kostümregeln: Die Gamescom 2017 Mehr Platz, mehr Aussteller und mehr E-Sports. Die Videospielmesse Gamescom kommt in diesem Jahr mit größerem Angebot und neuer Tagesfolge - selbst die Kanzlerin schaut vorbei. Besucher sollten aber die Kostümregeln beachten.
Messenger-Gespräche können Stress verursachen. Vermeiden lässt er sich, wenn man das Aktivitäts-Tracking ausschaltet. Foto: Britta Pedersen/dpa Bei Messenger-Stress das Aktivitäts-Tracking ausschalten Viele Deutsche nutzen täglich einen Messenger. Nicht selten sehen sie sich genötigt, auf jede Mitteilung sofort zu reagieren. Das kann großen Stress verursachen. Dieser lässt sich jedoch vermeiden.