Endlich funktionierende Android-App bringt Snapchat in Fahrt

23.10.2019
Die Wachstumsstory von Snapchat bekam im vergangenen Jahr einen kräftigen Dämpfer. Jetzt geht es wieder aufwärts.
Die Foto-App Snapchat hat im vergangenen Quartal mehr Nutzer als erwartet hinzugewonnen. Foto: Patrick Seeger/dpa
Die Foto-App Snapchat hat im vergangenen Quartal mehr Nutzer als erwartet hinzugewonnen. Foto: Patrick Seeger/dpa

Santa Monica (dpa) - Die Foto-App Snapchat profitiert davon, dass sie ihre Probleme auf Android-Smartphones in Griff bekommen hat. Im vergangenen Quartal kamen mehr Nutzer als erwartet hinzu.

Zugleich fiel die Umsatzprognose für das laufende Quartal etwas schwächer aus als von Analysten erwartet. Die Anleger schickten die Aktie deshalb zunächst auf Talfahrt, kurze Zeit später schwenkte die Stimmung um, und das Papier lag vorbörslich um mehr als drei Prozent im Plus.

Zahl aktiver Nutzer steigt

In den drei Monaten bis Ende September stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer den Angaben zufolge von 203 auf 210 Millionen, wie Snapchats Betreiberfirma Snap in Santa Monica mitteilte. Im Jahresvergleich war es ein Zuwachs von 13 Prozent. Auch der Umsatz legte mit einem fünfzigprozentigen Plus auf 446 Millionen Dollar (401 Mio Euro) überraschend kräftig zu.

Zwar fiel unter dem Strich ein Verlust in Höhe von 98 Millionen Dollar an. Im Vorjahreszeitraum waren es allerdings noch 227 Millionen gewesen. «Wir haben dieses Quartal starke Ergebnisse geliefert», verkündete Snap-Chef Evan Spiegel. Am Markt kamen die Zahlen zunächst nicht gut an - die Aktie verlor nachbörslich mehr als drei Prozent. Grund dürfte die Umsatzprognose für das Schlussquartal gewesen sein, die mit einer Spanne von 540 bis 560 Millionen Dollar unter den Erwartungen der Analysten lag.

Lange zu langsam und fehlerhaft

Snapchat ist dafür bekannt, dass dort verbreitete Fotos nach einigen Sekunden automatisch verschwindenden. Die Android-Version der App war lange zu langsam und fehlerhaft. Dadurch entging der Firma viele Einnahmen - das dominierende Mobil-Betriebssystem hat einen weltweiten Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Erst in diesem Jahr wurden die Probleme mit einer neuen Version der App behoben.

Snapchat konkurriert vor allem mit Facebooks Fotoplattform Instagram um Werbeerlöse. Der größere Rivale hatte in den vergangenen Jahren einige Snapchat-Ideen wie die Stories-Funktion kopiert und damit dem kleineren Wettbewerber erheblich Wind aus den Segeln genommen. Snap hat nun eine neue Plattform für Werbekunden an den Start gebracht, die das Umsatzwachstum beschleunigen soll.

Snap-Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Snapchat kann man jetzt auch telefonieren, und Texte oder Videos verschicken. Foto: Andrea Warnecke Snapchat mit neuen Funktionen
Bienchen gefällig? Mit der Lenses-Funktion können Snapchatter ihre Gesichter verfremden. Foto: Inga Kjer App mit Geist und Spaß: Was man über Snapchat wissen sollte Snapchat steht für Unterhaltungen mit lustigen Bilder und flüchtigen Posts - und ist längst nicht mehr nur bei jungen Leuten beliebt. Die App hat zwar ihre Tücken, ist aber kein Teufelswerk.
Maskottchen des Google-Betriebssystems Android. Foto: Christoph Dernbach Google: Nützliche Assistenten im Alltag Google macht Whatsapp und Co. Konkurrenz: Mit dem auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellten smarten Messenger Allo und der Videochat-App Duo will Google auch im privaten Austausch unersetzlich werden.
Teenager benutzen die App Snapchat inzwischen milliardenfach. Erwachsene tun sich mit dem Dienst eher noch schwer. Foto: Patrick Seeger Reiz des Vergänglichen: Der Jugend-Trend Snapchat Teenager sind begeistert, Erwachsene überfordert. Snapchat ist der digitale Hype der Stunde. Warum eigentlich? Die Wissenschaft hat darauf schon eine Antwort.