Ende der Herbstferien: Staus vor allem im Süden erwartet

04.11.2021
Bald endet die schulfreie Zeit der Herbstferien auch in den letzten Bundesländern. Das bringt viele Heimreisende auf den Straßen - und kann mancherorts auch für Staus und Behinderungen sorgen.
In Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen enden die Herbstferien. Rückkehrer aus dem Süden könnten die Fernstraßen füllen. Foto: dpa-infografik/dpa-tmn
In Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen enden die Herbstferien. Rückkehrer aus dem Süden könnten die Fernstraßen füllen. Foto: dpa-infografik/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Erhöhte Staugefahr auf den Fernstraßen gibt es am ersten November-Wochenende (5. bis 7. November) vor allem im Süden Deutschland. Das prognostiziert der Auto Club Europa (ACE), der mehr Verkehr in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen erwartet.

Auch Rückreiserouten nach Norden und Westen füllen sich demnach. Die Ursache ist das Ende der Herbstferien in den letzten Bundesländern. Zudem sind unabhängig von Ferienterminen Reisende sowie Ausflügler unterwegs - daher kann es vor allem bei schönem Wetter voller werden.

Schon am Freitagmittag kann Pendlerverkehr bis in den frühen Abend hinein für Staus sorgen. Am Samstag und Sonntag machen sich dann feriengebundene Reisende bemerkbar, die sich auf den Heimweg machen.

Bereits auf winterliche Witterung einstellen

Wer in die Mittelgebirge oder in die Alpen fahren will, muss auf die Wintertauglichkeit des Autos achten. Wintereinbrüche seien aber auch in mittleren Lagen möglich, so der ACE.

Konkret erwartet der Autoclub rund um die Großräume Hamburg, Stuttgart und München sowie auf folgenden Strecken Verzögerungen und Staus (meist in beiden Richtungen):

A 1 Köln - Dortmund - Osnabrück - Bremen - Hamburg
A 3 Würzburg - Nürnberg - Passau
A 4 Erfurt - Dresden
A 5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg
A 61 Koblenz - Ludwigshafen - Mönchengladbach
A 81 Singen - Stuttgart - Heilbronn
A 93 Inntaldreieck - Kiefersfelden
A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 Lindau - München
A 99 Umfahrung München

Auf den Routen in die Urlaubsgebiete der benachbarten Alpenländern und den Transitstrecken kann der Verkehr immer noch zeitweise lebhaft werden. Der ACE nennt hier die Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Inntal- und Gotthard-Routen, besonders in nördlicher Richtung.

An den Grenzen ist mit Kontrollen zu rechnen. Über Wartezeiten an den deutsch-österreichischen Grenzübergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben informiert die österreichische Asfinag online. Über die Situation bei den Alpenpässen informiert der ACE tagesaktuell online. Auf der Webseite zu finden sind auch Höhen- und Steigungsgradangaben sowie Informationen zur Caravan-Eignung.

Auslandsreisende sollten sich über mögliche Beschränkungen und Quarantäneregeln auf der Webseite des Auswärtigen Amts informieren. Auch ACE und ADAC bieten online Informationen zu Reiseauflagen im Zusammenhang mit Corona innerhalb und außerhalb Deutschlands an.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-740262/3

Stauprognose des ACE

Stauprognose des ADAC

Grenzwartezeiten

Corona-Seite ADAC

Corona-Seite ACE

Auswärtiges Amt - Corona-Reiseinformationen

ADAC-Seite zu Grenzkontrollen

ASFINAG-Grenzwartezeiten

Tagesaktuelle Information des ACE über Sperrung bei Pässen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In den nächsten Tagen könnten Ausflügler, Späturlauber und Baustellen für stehenden oder stockenden Verkehr sorgen. Foto: Markus Scholz/Archiv/dpa Verkehrsprognose: Staus durch Späturlauber und Baustellen Die Sommerferien sind nun in allen Bundesländern vorbei. Dennoch können auch Ausflügler, Späturlauber oder Baustellen am kommenden Wochenende für Staus sorgen.
In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein beginnen in dieser Woche die Sommerferien. Vor allem in Richtung der deutschen Küsten dürften die Autobahnen voll werden. Foto: Markus Scholz/Archiv/dpa Ferienstart im Norden: Blechlawinen oder freie Fahrt? Die Coronazahlen gehen runter, immer mehr wird wieder möglich. Auch Urlaub. Das bringt an Wochenenden viele Reisende auf die Autobahnen. Dazu starten im Norden die Sommerferien - wo wird's voll?
Keine Schulferien, keine Feiertage: Verkehrsexperten rechnen mit einem weitgehend staufreiem Wochenende. Foto: dpa-infografik/dpa-tmn Ferien vorüber: Freie Fahrt auf Fernstraßen am Wochenende Die Herbstferien sind in allen Bundesländern vorüber. Daher dürften Reisende auf Autobahnen am kommenden Wochenende schnell ans Ziel gelangen. Behinderungen drohen nur durch gesperrte Abschnitte.
Der graue November ist nicht gerade typische Reisezeit auf deutschen Straßen. Foto: dpa-infografik/dpa-tmn Gutes Vorankommen auf den Straßen Der graue November ist nicht gerade typische Reisezeit auf deutschen Straßen. Entsprechend schnell gelangen Autofahrer am kommenden Wochenende ans Ziel.