Ein «Star Wars»-Imperium an der Ostseeküste

31.05.2019
Luke Skywalker, R2-D2 und Meister Yoda hat es nach Mecklenburg-Vorpommern verschlagen. Ein Rechtsanwalt ist dafür verantwortlich.
Kirstin und Marc Langrock neben der Nachbildung der Kinofigur "Jabba" in einer der 29 nachgebildeten Set-Szenen aus unterschiedlichen Filmen der Star Wars Serie. Foto: Jens Büttner
Kirstin und Marc Langrock neben der Nachbildung der Kinofigur "Jabba" in einer der 29 nachgebildeten Set-Szenen aus unterschiedlichen Filmen der Star Wars Serie. Foto: Jens Büttner

Dassow (dpa) - Eine spacige Alternative zum Strand erwartet Urlauber ab diesem Sommer an der mecklenburgischen Ostseeküste: Der Rechtsanwalt und bekennende «Star Wars»-Fan Marc Langrock (49) hat in Dassow nahe Lübeck ein 1300 Quadratmeter großes Museum zu der Kultfilm-Serie aufgebaut.

Der Besucher wandelt durch 29 professionell nachgebaute Set-Szenen und begegnet dabei den überraschend lebensecht wirkenden Filmfiguren von Luke Skywalker bis Chewbacca und Meister Yoda. Mit Kenntnisreichtum, Liebe zum Detail, Perfektionismus und sicher einer Menge Geld - über Zahlen mag Langrock nicht gern reden - haben er und seine Mitstreiter eine gigantische «Star Wars»-Welt erschaffen.

Für sein «Outpost One»-Museum hat Langrock Exponate zusammengetragen, die größtenteils von Fans in aller Welt gebaut wurden. Das riesige Wüstenreittier Bantha etwa, das wie ein Mammut mit Widder-Hörnern aussieht, kam von einer Fan-Gruppe aus Belgien und wurde in einer Wüstenlandschaft aus eingefärbtem und gerautem Beton aufgebaut.

Eine Replik des Roboters R2-D2 hat Langrock selbst gebaut. Sie zog - wie vieles andere auch - von seinem Haus im nahen Pötenitz nach Dassow um. «Das Haus platzte aus allen Nähten», sagt seine Frau Kirstin (45). Für Langrock handelt es sich übrigens nicht einfach nur um eine Filmserie, sondern um eine «Weltraum-Oper». Den Mega-Erfolg erklärt er sich damit, dass ein ewiger Mythos in modernem Setting erzählt wird. Übrigens kommt die neunte Episode von «Star Wars» kurz vor Weihnachten in die deutschen Kinos.

Outpost One Museum


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gerade wird am Heimatmuseum Mönchgut in Göhren gebaut. Denn daraus sollen ein Pommersches Trachtenmuseum werden. Foto: Stefan Sauer/dpa Rügen bis Seattle: Reise-Infos rund um Museen In der Museums-Szene ist einiges los. So wird das Heimatmuseum Mönchgut auf Rügen umgebaut. In Schottland und Antwerpen eröffnen neue Häuser. Und Seattle verwöhnt Besucher des Museum Month mit halben Eintrittspreisen.
Recht einsam werden die Strände auf Poel in der kalten Jahreszeit - manche Urlauber schätzen genau das. Foto: Sebastian Krauleidis/Kurverwaltung Insel Poel/dpa-tmn Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche Rauschende Brandung, unberührter Sand, Ruhe - die See ist im Winter Balsam für die Seele. Auf der Insel Poel vor Wismar hält die kalte Jahreszeit noch viel mehr bereit: Angeltouren zur See, besondere Räucherforellen, Kanonenkugeln und jede Menge Laternen.
Die Kreidefelsen von Rügen faszinierten schon Caspar David Friedrich auf seiner Hochzeitsreise vor 200 Jahren. Foto: Andreas Heimann Auf Hochzeitsreise mit Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich hat erst spät geheiratet. Seine Hochzeitsreise vor genau 200 Jahren führte nach Greifswald, Wolgast und Rügen. Schließlich wollte er seiner Frau seine Heimat zeigen und die Landschaft an der Küste, die für ihn so wichtig war wie keine andere.
Einsamkeit am Strand: Kaum andere Urlauber finden sich in den Wintermonaten auf Hiddensee. Foto: Hiddenseer Hafen- und Kurbetrieb/dpa-tmn Einsame Spitze - Hiddensee im Winterschlaf Hiddensee ist die ruhige Alternative zu Rügen. Das gilt im Winter noch viel mehr als im Sommer. Am Strand und an der Steilküste sind dann nur selten Menschen zu sehen. Und selbst rund um den Leuchtturm wird es einsam.