Ein Preisvergleich beim Faxen mit dem Handy lohnt sich

17.04.2019
In Zeiten der Digitalisierung gerät es immer mehr in Vergessenheit: das Faxgerät. Doch manchmal muss man dann doch ein Fax verschicken. Das ist auch per Smartphone möglich.
Die richtige Fax-App sollte man auch anhand positiver Nutzerbewertungen auswählen. Foto: Kay Nietfeld
Die richtige Fax-App sollte man auch anhand positiver Nutzerbewertungen auswählen. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa/tmn) - Hin und wieder braucht man es noch, das gute alte Fax. Was dann aber meist fehlt, ist das Faxgerät. Selbst Multifunktionsdrucker mit eingebautem Fax finden sich immer seltener.

Die Lösung können dann Dienstleister sein, die das Versenden eines Faxes übers Smartphone oder Tablet erlauben, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de».

Bevor man sich für eine Fax-App entscheidet, sollte man aber die Preise für den Einzelversand oder Abonnements bei verschiedenen Anbietern vergleichen und die Nutzerbewertungen querlesen. Außerdem wichtig: Manche Apps bieten den Experten zufolge nur den Versand in bestimmte Länder an. Besonders komfortabel seien Anwendungen, über die man das zu faxende Dokument gleich mit der Smartphonekamera abfotografieren kann.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Spielwelt folgt dem echten Stadtplan. An den sogenannten Pokéstops (blauer Kreis auf dem Smartphonedisplay) finden Spieler Ausrüstungsgegenstände. Foto: Andrea Warnecke «Pokémon Go»: Irre Monsterjagd mit Suchtpotenzial «Pokémon Go» sorgt für Wirbel in der digitalen Welt. Das Augmented-Reality-Spiel verbindet das echte Leben mit kleinen digitalen Monstern zu einer virtuellen Schnitzeljagd. Das macht ziemlich Spaß, ist allerdings auch nicht ohne Risiko.
Die Spielwelt folgt dem echten Stadtplan. An den sogenannten Pokéstops (blauer Kreis auf dem Smartphonedisplay) finden Spieler Ausrüstungsgegenstände. Foto: Andrea Warnecke «Pokémon Go»: Irre Monsterjagd mit Suchtpotenzial «Pokémon Go» sorgt für Wirbel in der digitalen Welt. Das Augmented-Reality-Spiel verbindet das echte Leben mit kleinen digitalen Monstern zu einer virtuellen Schnitzeljagd. Das macht ziemlich Spaß, ist allerdings auch nicht ohne Risiko.
Das Abkleben der Webcam erfreut sich großer Beliebtheit - nicht ohne Grund, sagen Experten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Sicherheitsmythen über Webcam-Spione und Mail-Mitleser Über unsere Webcams werden wir beobachtet. Selbst ein ausgeschaltetes Handy kann geortet werden. Um das Thema Datensicherheit ranken sich viele Mythen. Aber welche von ihnen haben einen Wahrheitsgehalt?
Justin Denison, Leiter der Mobilgeräteentwicklung von Samsung, stellt das «Infinity Flex Display» eines faltbaren Smartphones vor. Foto: Eric Risberg Samsung stellt Prototyp seines biegbaren Smartphones vor Faltbare Smartphones mit biegbaren Bildschirmen, sprachgesteuert mit dem Digitalassistenten Bixby: Samsung will den Markt aufmischen, so wie einst Apple mit dem iPhone. Lassen sich App-Entwickler und Nutzer überzeugen?