Ebay-Kleinanzeigen bietet Treuhänder-Bezahlfunktion

29.10.2020
Bei Ebay-Kleinanzeigen lauern viele Betrüger. Ein unkalkulierbares Risiko für Käufer war bislang der Versand gegen Vorkasse. Das will das Unternehmen nun ändern.
In der App muss der Käufer «Sicher bezahlen» initiieren. Schließlich trägt er die Gebühren. Der Verkäufer muss diesem Bezahlweg dann zustimmen (Bild) und den Artikel versichert versenden. Foto: Ebay-Kleinanzeigen/dpa-tmn
In der App muss der Käufer «Sicher bezahlen» initiieren. Schließlich trägt er die Gebühren. Der Verkäufer muss diesem Bezahlweg dann zustimmen (Bild) und den Artikel versichert versenden. Foto: Ebay-Kleinanzeigen/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - «Sicher bezahlen» heißt ein neuer Treuhand-Service bei Ebay-Kleinanzeigen, der insbesondere Käuferinnen und Käufer vor Betrug schützen soll. Sie erhalten den Kaufpreis zurück, falls sie einen Versandartikel nicht erhalten oder dieser wesentlich von der Beschreibung abweicht, wie das Unternehmen mitteilt.

Der neue Service sei nur für den Versand gedacht. Beim Abholen vor Ort greife der Käufer- beziehungsweise Verkäuferschutz nicht. Ebenfalls ausgeschlossen seien Dienstleistungen oder immaterielle Güter. Die Nutzung von «Sicher bezahlen» ist nicht verpflichtend. Beide Seiten können sich auch weiterhin auf andere Zahlungsmethoden verständigen.

Käufer zahlt Gebühr

Für den Dienst zahlen müssen Käuferinnen und Käufer, und zwar Gebühren in Abhängigkeit von der vereinbarten Kaufsumme. Wie hoch diese ausfallen, steht den Angaben zufolge derzeit noch nicht fest, weil sich die Funktion noch im öffentlichen Beta-Test befindet. Die Gebühr werde dem Käufer aber direkt angezeigt, so dass er noch die Möglichkeit hat, den Vorgang abzubrechen.

Die neue Bezahlfunktion ist zunächst nur in der App von Ebay-Kleinanzeigen sowie in einigen Kategorien wie Spielzeug, Handy und Telefon, PCs oder Notebooks verfügbar. Sie soll schrittweise auf weitere Artikelbereiche und auf sichere Zahlungen am Rechner ausgeweitet werden. Zunächst können auch nur Artikel mit einem Angebotspreis bis 1000 Euro abgesichert werden.

Treuhänderische Verwahrung

Zur Absicherung des Kaufs wird der gezahlte Betrag bis zu zwei Wochen lang treuhänderisch verwahrt - und zwar vom niederländischen Unternehmen Online Payment Platform, mit dem Ebay-Kleinanzeigen für den Service zusammenarbeitet.

Bestätigt der Käufer den Erhalt des Artikels, wird der Betrag unmittelbar an den Verkäufer ausgezahlt. Ebenfalls abgesichert sind unter anderem wesentliche Abweichungen von der Artikelbeschreibung, Fälschungen oder Artikel, die nicht vollständig sind. Erzielen die Parteien bei Unstimmigkeiten keine Einigung, können sie eine Schlichtung in Anspruch nehmen.

© dpa-infocom, dpa:201029-99-129371/2

FAQ zur Funktion "Sicher bezahlen"

Online Payment Platform

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Geld nur gegen Ware - wie hier bei einem Autokauf - ist der beste Schutz vor Betrügern, die ihre Opfer gern über Kleinanzeigen suchen. Foto: Silvia Marks Tipps gegen Kleinanzeigen-Abzocke Kleinanzeigenportale haben viel gemein mit dem Wilden Westen, sagen Verbraucherschützer. Jeder kann dort weitgehend ohne Kontrolle kaufen oder verkaufen - und leider auch betrügen. Wer nicht selbst zum Opfer werden will, sollte die Maschen der Kriminellen kennen.
Über Online-Kleinanzeigen kommt man an so ziemlich alles. Vor dem Kauf oder dem Verkauf sollte man allerdings einige Dinge beachten. Foto: Sebastian Gollnow Das Schwarze Brett im Netz: Richtig stöbern in Kleinanzeigen Kostenlos, umfangreich, bequem: Kleinanzeigenmärkte im Netz sind eine Schatztruhe für Sammler und Angebotsjäger. Mit Geduld und etwas Glück finden sich dort Wunschstücke oft ganz in der Nähe. Doch nicht hinter jedem Billigangebot befindet sich ein Schnäppchen.
«Schön, eine Polaroid-Sofortbildkamera...»: Nicht jedes Technik-Geschenk unterm Weihnachtsbaum löst Freude aus. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden Nicht gebraucht, ungeliebt oder doppelt bekommen: Weihnachten ist stets auch die Zeit unnützer Technik-Geschenke. Doch wie wird man die Smartwatch, das Tablet oder die DVD elegant wieder los?
Für Online-Kleinanzeigenmärkte denken sich Betrüger immer neue Tricks aus. Foto: Silas Stein/dpa/dpa-tmn Transportkosten-Betrug bei Kleinanzeigen Die große Mehrheit der Käufer und Verkäuferinnen auf Kleinanzeigenmärkten im Internet ist ehrlich, bemüht und hilfsbereit. Das nutzen einige wenige Kriminelle schamlos aus.