Easyjet fährt Flugangebot zurück

08.09.2020
Reisewarnungen und Quarantänevorschriften machen der Reisebranche weiterhin schwer zu schaffen. Das bekommen auch die Airlines zu spüren. Easyjet will jetzt sein Angebot noch mehr reduzieren.
Für die Airlines sieht es momentan düster aus. Easyjet will seine Kapazitäten weiter zurückfahren als zunächst angekündigt. Foto: John Stillwell/PA Wire/dpa
Für die Airlines sieht es momentan düster aus. Easyjet will seine Kapazitäten weiter zurückfahren als zunächst angekündigt. Foto: John Stillwell/PA Wire/dpa

Luton (dpa) - Der britische Billigflieger Easyjet fährt wegen der neuen Reisewarnungen und Quarantäneregeln für wichtige Urlaubsländer sein Flugangebot zurück.

Im laufenden Quartal bis Ende September werde das Unternehmen etwas weniger als die angekündigten 40 Prozent seiner Kapazität anbieten, teilte Easyjet mit. Die neuen Beschränkungen verunsicherten die Verbraucher weiter, sagte Easyjet-Chef Johan Lundgren. Die Nachfrage nach Flugtickets dürfte daher noch schwächer ausfallen als bisher angenommen.

So warnen die britischen und deutschen Behörden wegen gestiegener Infektionszahlen vor Reisen nach Spanien einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln. Jüngst entschied die Regierung in London zudem, dass Rückkehrer von sieben griechischen Inseln nach ihrer Ankunft 14 Tage in Quarantäne gehen müssen.

© dpa-infocom, dpa:200908-99-473955/5


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Abflug oder besser die Reise verschieben? Das fragen sich in Corona-Zeiten viele. Foto: Lino Mirgeler/dpa/dpa-tmn Flüge lassen sich weiterhin großzügig umbuchen Was vor Corona undenkbar war, ist heute normal: Viele Flüge lassen sich ohne zusätzliche Gebühren umbuchen - und das noch sehr kurzfristig. Eine aktuelle Übersicht.
Ryanair will seine Flugkapazität um 20 Prozent kürzen. Foto: Arnulf Stoffel/dpa/Archiv Ryanair fährt Flugangebot wieder zurück Die Reisewarnung für Spanien, von der nur die kanarischen Inseln ausgenommen sind, trifft die Reisebranche abermals hart. Auch die Airlines müssen ihr Angebot erneut verringern. Ryanair will bis zu 20 Prozent der Flüge streichen.
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.
Angreifer verschafften sich Zugang zu E-Mail-Adressen und Reisedetails von etwa neun Millionen Easyjet-Kunden. Alle Betroffenen sollen bis zum 26. Mai unterrichtet werden. Foto: Christoph Schmidt/dpa Hackerangriff auf Easyjet: Neun Millionen Kunden betroffen Nicht genug, dass Easyjet wie auch andere Airlines von der Corona-Krise getroffen wurde, jetzt muss der Billigfliefer auch einen Hackerangriff einräumen. Betroffen sind Daten von Millionen Nutzern, wer dahintersteckt, wurde nicht bekannt.