E-Zigaretten sind in Thailand verboten

29.09.2017
In Deutschland darf vielerorts nicht in Gaststätten geraucht werden. In den USA kann auch Rauchen in der Öffentlichkeit zum Problem werden. Selbst der Gebrauch von E-Zigaretten, ist nicht überall gestattet. Ein Beispiel dafür ist Thailand.
Die E-Zigarette lassen Raucher am besten zu Hause, wenn sie nach Thailand reisen. Denn dort droht im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe. Foto: Friso Gentsch/dpa
Die E-Zigarette lassen Raucher am besten zu Hause, wenn sie nach Thailand reisen. Denn dort droht im schlimmsten Fall eine Gefängnisstrafe. Foto: Friso Gentsch/dpa

Bangkok (dpa/tmn) - In Thailand sind E-Zigaretten verboten. Das gilt für Einheimische, aber auch für Gäste aus dem Ausland. Reisende sollten die elektronischen Glimmstängel sowie das Zubehör zu Hause lassen.

Wer nach Thailand reist, darf sie weder mitnehmen noch vor Ort gebrauchen. Bei Verstößen drohen Geldbußen oder sogar Gefängnisstrafen. Darauf macht der Tourismusverband in Thailand (TAT) aufmerksam.

Die Vorschrift gibt es bereits seit 2014. In jüngster Vergangenheit seien jedoch auch unwissende Reisende bestraft worden, berichtet TAT. Das Verbot gibt es aus gesundheitlichen Gründen. Es soll Jugendliche davon abhalten, dass sie durch die E-Zigaretten zu Rauchern werden.

TAT: Meldung über E-Zigaretten-Verbot


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Anopheles-Mücken übertragen die Tropenkrankheit Malaria. Thailand warnt Urlauber zum Start der Touristen-Hochsaisson vor der Gefahr. Schützen können lange Kleidung und Insektenmittel. Foto: Stephen Morrison Urlauber in Thailand müssen sich vor Malaria schützen Es ist eine tückische Krankheit die tödlich verlaufen kann. Mit der durch die Anopheles-Mücken übertragenen Tropenkrankheit Malaria ist nicht zu spaßen. Sie lauert auch in Thailand.
Die Gefahr, durch Mücken mit dem Zika-Virus infiziert zu werden, besteht in vielen Reiseländern. Wie hoch das Risiko ist, verdeutlichen die WHO-Kategorien. Foto: Patrick Pleul Was Schwangere bei Reisen in Zika-Gebiete beachten sollten Seit der Zika-Epidemie in Brasilien im vergangenem Jahr, sehen viele Schwangere lieber von einer Reise in das südamerikansiche Land ab. Doch weltweit gibt es noch weitere Regionen, die als Risikogebiet gelten. Die WHO hat für sie jetzt Kategorien festgelegt.
Portugiesische Galeeren sind giftige Quallen, die wohl derzeit an Stränden der Provinz Krabi auftauchen. Foto: Nic Bothma Thailand: Vorsicht vor Giftquallen in Krabi Vorsicht, wer an Thailands Stränden derzeit baden will. In bestimmten Regionen wurden gefährliche Quallen gesehen. Sogenannte Portugiesische Galeeren.
Die ägyptische Tigermücke gilt als ein Überträger des Dengue-Fieber. Foto: Gustavo Amador/epa Dengue-Fieber auf Sri Lanka: Vor Mücken schützen Sri-Lanka-Urlauber aufgepasst: Auf dem Inselstaat im Indischen Ozean herrscht momentan das Dengue-Fieber. Deshalb sollten Reisende einige Dinge beachten, wenn sie sich auf den Weg machen.