E-Personalausweis mag nicht jedes Smartphone als Lesegerät

25.03.2021
Einige Angelegenheiten, die früher einen Behördengang erforderten, lassen sich heute online mit E-Perso und Smartphone regeln. Manche Geräte haben dafür allerdings nicht den richtigen Chip.
Bei Behörden Anträge stellen, das Auto abmelden oder ein Bankkonto eröffnen: das alles kann man auch mit Smartphone und E-Perso erledigen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Bei Behörden Anträge stellen, das Auto abmelden oder ein Bankkonto eröffnen: das alles kann man auch mit Smartphone und E-Perso erledigen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Bei Behörden oder Krankenkassen Anträge stellen, das Auto abmelden, seine Punkte in Flensburg einsehen oder ein Bankkonto eröffnen: All das geht inzwischen auch im Internet, wenn man sich mit einem elektronischen Personalausweis (E-Perso) ausweist.

Für die Anbieter der Online-Ausweisfunktion (E-ID) benötigt man noch nicht einmal einen Extra-Kartenleser, sondern kann dafür sein Smartphone (Android ab 5.0 und iOS ab 13.2) als Lesegerät einsetzen - vorausgesetzt, es steckt ein NFC-Chip mit ausreichender Feldstärke drin, der die sogenannte Extended-Length-Kommunikation beherrscht.

Kompatible Smartphones werden auf der Seite « Ausweisapp.bund.de» gelistet, teils auch mit einem Hinweis dazu, wo genau sich auf der Rückseite des Gerätes der NFC-Chip befindet. Denn beim Auslesen des E-Persos ist es wichtig, dass der Ausweis unter dem Smartphone liegt, und zwar genau an der Stelle, an der sich der NFC-Chip befindet.

Wenn sich das eigene Smartphone nicht in der Liste findet, heißt das aber nicht zwangsläufig, dass es nicht als Kartenleser funktioniert - einfach ausprobieren kann sich also lohnen.

Neben der «AusweisApp2» für das Smartphone benötigt man - quasi als Gegenstelle - die «AusweisApp2» auch für den Rechner (Windows oder Mac),auf dem man die E-ID-Funktion nutzt. Download-Links dafür finden sich ebenso wie FAQ auf der Ausweisapp-Seite.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-952786/3

Kompatible Geräte

Download-Links

FAQ

Verfügbare Anbieter und Dienstleistungen mit E-ID


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Qual der Wahl: Ob auf einem Smartphone Android (l),Windows 10 Mobile (M) oder iOS läuft (r),legt den Käufer auf ein ganzes Ökosystem mit Apps, Zusatzdiensten und Shops fest. Foto: Karolin Krämer Das richtige Smartphone-OS finden Android, iOS oder Windows Phone? Wer sich ein Smartphone kaufen will, muss sich nicht nur für ein Gerät, sondern auch für ein Betriebssystem entscheiden. Und die Wahl sollte man sich gut überlegen. Denn wer einmal drin ist, kann nur schwer wieder wechseln.
Wer die Klingeltöne auf seinem Smartphone nicht mag, kann selbst Hand anlegen und eigene Töne auf das Gerät bringen. Dabei helfen Apps wie «Ringtones Free - Music Ringtone Maker and Ring Tones» von Entwickler Weitao Chen. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Mehr als nur Ring-Ring: Eigene Klingeltöne fürs Smartphone Die Klingeltöne auf dem Smartphone sind langweilig, der «Crazy Frog» aus dem «Spar-Abo» muss es aber auch nicht sein? Gut, dass man Androiden und iPhones recht leicht mit eigenen Tönen versorgen kann. Per Computer - und auch per App.
Die App «Mein DRK» bietet viele wertvolle Informationen, ist für den Notfall aber nur bedingt geeignet. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Prüfen, rufen, drücken: Wie gut sind Erste-Hilfe-Apps? Auf der Straße bricht ein Passant zusammen. Ein Herzinfarkt? Was tun? Kann in so einer Situation vielleicht eine Erste-Hilfe-App Lebensretter unterstützten?
Mein Gott, was stimmt bloß mit dem Tablet nicht? Wer großes Pech hat, findet unterm Baum ein mit Schadsoftware infiziertes Gerät. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wenn das Tablet mit Malware verseucht ist Smartphones aus Fernost, auf denen Malware schon vorinstalliert ist? Hat es alles schon gegeben. Wie kann man dann sichergehen, keine Virenschleuder als Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen?