Drittes Fairphone kostet 450 Euro

27.08.2019
Fairphones zeichnen sich etwa durch konfliktfrei gehandelte Metalle oder recycelten Kunststoff aus. Beim neuesten Modell soll sogar ein kleiner Schraubendreher CO2 einsparen.
Das Fairphone 3 will auch mit Fotoqualitäten überzeugen. Die Zwölf-Megapixel-Hauptkamera kann zudem 4K-Videos aufnehmen. Foto: Christoph Dernbach/dpa-tmn
Das Fairphone 3 will auch mit Fotoqualitäten überzeugen. Die Zwölf-Megapixel-Hauptkamera kann zudem 4K-Videos aufnehmen. Foto: Christoph Dernbach/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Der niederländische Hersteller Fairphone bringt die dritte Generation seines Smartphones deutlich günstiger auf den Markt als das Vorgängermodell vor vier Jahren. Das Fairphone 3 wird vom 3. September an für 450 Euro verkauft. Das Fairphone 2 kostete damals noch 525 Euro.

Mit dem neuen Modell wolle man beweisen, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen vereinbar seien mit Komfort und technischen Möglichkeiten, sagte Firmengründer Bas van Abel bei der Vorstellung des neuen Modells in Berlin.

Hauptkamera kann 4K-Videos drehen

In dem Fairphone 3 steckt der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 632, eine Zwölf-Megapixel-Kamera mit 4K-Videofunktion auf der Rückseite und eine Acht-Megapixel-Selfiekamera auf der Frontseite. Das Gerät wird mit dem Google-Betriebssystem Android 9 (Pie) ausgeliefert. Der Hersteller verspricht, die Software fünf Jahre lang auf dem aktuellen Stand zu halten.

Zu den verbauten Materialien gehören laut Fairphone verantwortungsvoll und konfliktfrei gehandeltes Zinn und Wolfram, recyceltes Kupfer und Kunststoff sowie Fairtrade-Gold. «Fairphone war der erste Elektronikhersteller weltweit, der Fairtrade-Gold in seine Lieferkette integrierte. Er arbeitet außerdem an einer Initiative für bessere Beschaffungsquellen von Kobalt, dem Schlüsselmineral der Energiewende», betonte van Abel.

Modulare Bauweise erleichtert Reparaturen

Fairphone hat bei der Entwicklung der dritten Geräte-Generation nach eigenen Angaben auch darauf geachtet, die Ausfallquote zu senken. «Fairphone hat die modulare Bauweise weiterentwickelt und verfeinert, um mit dem dritten Modell zukünftig ein noch zuverlässigeres und robusteres Smartphone zu bieten», sagte van Abel.

Das Fairphone 3 wird mit einem kleinen Schraubendreher ausgeliefert, mit dem man das Gerät in seine sechs Module zerlegen kann, um Komponenten auszutauschen oder mit verbesserten Modulen - etwa die Kamera - zu bestücken.

«Allein die Möglichkeit, das Fairphone 3 selbst warten und reparieren zu können reduziert die mit einem Smartphone verbundene CO2-Emission um mindestens 30 Prozent», sagte Fairphone-Chefin Eva Gouwens. Zu diesem Wert trage auch die vergleichsweise lange Lebensdauer des Fairphones bei.

Homepage Fairphone


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fairphone-Chef Bas van Abel nahm im vergangenen Jahr den Deutschen Umweltpreis entgegen. Nun bietet sein Unternehmen für das Fairphones 2 eine neue Kamera zum Nachrüsten an. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archiv Fairphone führt neue Kamera zum Nachrüsten ein Fairphone setzt auf langlebige Mobiltelefone und findet dabei vor allem in Deutschland Abnehmer. Jetzt kann man die Telefone nicht mehr nur einfach reparieren, sondern auch mit neuen Technik-Modulen aufrüsten.
Für das Fairphone 2 wird es bald ein Android-Update und ein Kamera-Upgrade geben. Foto: Fairphone/dpa Fairphone mit Updates Eigentlich nutzen Unternehmen den Mobile World Congress, um neue Smartphones vorzustellen. Nicht so Fairphone. Der Hersteller hat lediglich Updates für sein aktuelles Modell angekündigt - und das hat seinen Grund.
Einen nachhaltigen Ansatz verfolgen die Hersteller des Fairphones. Foto: Daniel Karmann/dpa Nachhaltige Technik: Was können Verbraucher tun? Wer Kleidung für wenige Euro kauft, weiß vermutlich: Das wurde nicht nachhaltig produziert. Auch wenn Lebensmittel in Unmengen von Plastik verpackt sind, schrillen die Alarmglocken. Bei technischen Geräten wie Smartphones ist das mit der Nachhaltigkeit schon schwieriger.
Ist das Display des Shiftphone 6m kaputt, kann es selbst von Laien schnell getauscht werden. Das Ersatzteil gibt es per E-Mail-Bestellung vom Hersteller. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Das Shiftphone 6m im Test Funktionierende Smartphones sind toll, kaputte nicht. Denn selbst reparieren lassen sich die wenigsten. Das Shiftphone 6m ist nicht nur hier anders unterwegs.