Drahtlos laden mit NFC

21.05.2020
Drahtlos laden? Da geht es doch um den Qi-Standard und Smartphones, die man auf ein Ladepad legt, oder? Richtig. Aber nun bringt sich auch der Nahfunk-Standard NFC zum kabellosen Laden in Stellung.
Der Nahfunk-Standard NFC soll es bald ermöglichen, mobile Kleinstgeräte wie True-Wireless-Kopfhörer oder Smartwatches ohne Kabel wieder aufzuladen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Der Nahfunk-Standard NFC soll es bald ermöglichen, mobile Kleinstgeräte wie True-Wireless-Kopfhörer oder Smartwatches ohne Kabel wieder aufzuladen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Per NFC-Nahfunk sollen sich bald auch mobile Kleinstgeräte wie True-Wireless-Kopfhörer oder Smartwatches kabellos laden lassen - etwa mit dem Smartphone-Akku als Energiespender. Dazu ist nun der NFC-Standard erweitert worden. Voraussetzung für die neue Art des Ladens ist, dass in beiden Geräten ein NFC-Chip steckt.

Noch gibt es allerdings keine Geräte, die den neuen Standard unterstützen. Doch in der Praxis könnte es dann so aussehen, dass man die Ohrhörer oder die Smartwatch zum Laden einfach auf die Rückseite eines Smartphones legt - eben dorthin, wo der NFC-Funkchip verbaut ist. Einige Smartphone-Hersteller haben eine solche Lademöglichkeit bereits mit einem eigenen, proprietären Standard umgesetzt - natürlich nur in Geräten und Zubehör aus eigener Fertigung.

Die neue NFC-Spezifikation WLC (für Wireless Charging Specification) eröffnet künftig die Möglichkeit, dass sich dann auch Geräte verschiedener Hersteller verstehen und laden - mit einer maximalen Ladeleistung von einem Watt. Damit bleibt es wohl beim Laden kleiner und kleinster Geräte via NFC. Zum Vergleich: Schnellladegeräte laden Smartphones heute mit 30, 40, 50 oder gar 60 Watt.

NFC kommt üblicherweise zum Koppeln von Geräten oder zur Kommunikation zwischen Geräten zum Einsatz. Populäre Anwendungsbeispiel sind das mobile Bezahlen oder auch das Auslesen des elektronischen Personalausweises mit dem Smartphone.

Mitteilung NFC Forum


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einfach auflegen: Ladepads funktionieren denkbar simpel. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Drahtlos laden kann nicht jeder Drahtlos laden klingt gut. Kein Wunder: Schließlich reicht eine Kontaktfläche. Lästiges Hantieren mit dem Ladekabel entfällt. Doch wie praktikabel und nachhaltig ist die Technologie wirklich?
Mittig auflegen ist goldrichtig: So verbraucht die induktive Ladestation nicht unnötig Strom. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Handy beim Drahtlosladen richtig zentrieren Oft wird die Stromverschwendung nicht bemerkt. Wenn das Handy nicht korrekt in der Ladestation aufgelegt wird, dann verpufft ein großer Teil der Energie als Wärme. Wie kann man das vermeiden?
Passt nicht: Immer mehr, gerade höherpreisige, Smartphones verzichten auf den bekannten Klinkenanschluss für Kopfhörer. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke Klinke? Lightning? USB-C? Bluetooth? Wer heute einen Kopfhörer für sein Smartphone kauft, muss sich neben Hersteller, Design und Klang auch noch mit der Frage beschäftigen, ob und welchen Anschluss das gute Stück denn haben darf. Modern ist hier nicht immer erste Wahl.
Es muss nicht immer ein Mikrofon im Headset eingebaut sein. Wer nur Musik hören will, kann bei eingehenden Anrufen auch einfach ins Mikrofon des Smartphones sprechen. Foto: Franziska Gabbert Musikfreund oder Telefontalent: Das richtige Headset finden Wer bei Mobilgesprächen gerne die Hände frei hat, greift zu einem Headset. Aber welches Modell vom kabellosen Knopf bis hin zum Riesenkopfhörer ist die richtige Lösung? Die Wahl hängt auch davon ab, ob und wie viel Musik über die Hörer laufen soll.