Direktflug und Ticketpreis: Wichtigste Kriterien bei Buchung

06.06.2016
Wer einen Flug buchen will, muss sich überlegen, was ihm wichtig ist. Ticketpreis, eine direkte Verbindung oder vielleicht die günstigsten Abflugzeiten. Nach welchen Kriterien Flugreisende entscheiden, hat eine Umfrage ergeben.
Extra lange in der Luft bleiben, wollen die wenigsten Flugreisenden. Foto: Herbert Spies
Extra lange in der Luft bleiben, wollen die wenigsten Flugreisenden. Foto: Herbert Spies

Berlin (dpa/tmn) - Nicht nur das Geld ist ausschlaggebend: Für viele Passagiere spielt auch eine Direktverbindung eine große Rolle bei der Auswahl eines Flugs. Das hat eine repräsentative Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen Telefonfeld ergeben.

Demnach gaben 86 Prozent der Befragten an, eine direkte Verbindung sei ein wichtiges oder sehr wichtiges Kriterium bei der Flugbuchung - beim Ticketpreis sagten das 90 Prozent. Günstige Abflugzeiten waren für 81 Prozent von großer Bedeutung. Der Ruf der Fluggesellschaft war immerhin noch 71 Prozent wichtig oder sehr wichtig, das Serviceangebot nur noch 43 Prozent.

Für die Umfrage im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft wurden im April 2016 1040 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren befragt, die in den vergangenen zwei Jahren geflogen sind.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat angekündigt, eine Testpflicht auf das Coronavirus für Einreisende aus Risikogebieten anzuordnen. Foto: Henning Kaiser/dpa Alle Reisenden aus Risikogebieten sollen sich testen lassen Flughäfen und Gesundheitsbehörden rüsten sich für zusätzliche Corona-Tests für heimkehrende Urlauber. Auch die Luftverkehrsbranche hofft, dass verlässliche Tests das Vertrauen der Passagiere zurückbringen.
Der Mindestabstand zwischen zwei Flugzeugen hängt von der Distanz zu einem Flughafen, dem Gewicht und der Wirbelschleppenkategorie ab. Foto: Silas Stein/dpa Wie nah dürfen sich Flugzeuge kommen? Auch in der Luft gibt es einen Mindestabstand zwischen Flugzeugen. Allerdings ist er komplizierter geregelt als auf den Straßen. Dabei spielen gleich mehrere Faktoren eine große Rolle.
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.
Reisende, die vor dem 1. April 2020 einen Flug buchen, müssen noch keine erhöhten Steuern zahlen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn Frühbucher zahlen bei Luftverkehrssteuer nicht drauf Zahlen Frühbucher noch einmal drauf, wenn ab April eine höhere Steuer für Flugtickets kommt? Der Reiseverband gibt Entwarnung.