DirectX 12 kommt auf Rechner mit Windows 7

14.03.2019
Spielefans, die immer noch das nicht ganz taufrische Windows 7 nutzen, dürfen sich freuen: Microsoft veröffentlicht das Treiberpaket «DirectX12» nun auch für das Betriebssystem von 2009.
Dank DrictX12 können Nutzer von Windows 7 bald schönere Grafikeffekte bei Spielen erleben. Foto: Andrea Warnecke
Dank DrictX12 können Nutzer von Windows 7 bald schönere Grafikeffekte bei Spielen erleben. Foto: Andrea Warnecke

Redmond (dpa/tmn) - Spieler mit Windows-7-Computern können bald auch von den Vorzügen von Microsofts DirectX12 (DX12) profitieren. Microsoft hat eine für das nach wie vor beliebte Betriebssystem angepasste Version des Treiberpakets angekündigt.

Damit sollen Spiele schneller laufen und teils auch schönere Grafikeffekte anzeigen können. Bislang waren Nutzer eines Windows-7-Systems auf DirectX 11 angewiesen.

Als erstes Spiel unterstützt Blizzards «World of Warcraft» DX12 unter Windows 7. Mit dem neuesten Update «Tides of Vengeance» erkennt das Spiel automatisch kompatible Hardware und erlaubt das Aktivieren der neuen Grafikoptionen. Weitere Spiele sollen nach Angaben von Microsoft folgen. Das Unternehmen erklärt allerdings, dass es volle Leistung von Videospielen nur unter Windows 10 gibt.

Obwohl etwas betagt, ist Windows 7 weiter populär. Laut einer Umfrage der Downloadplattform Steam setzen rund 26 Prozent der Nutzer auf die 64-Bit-Version des erstmals 2009 veröffentlichten Systems. Rund 65 Prozent nutzen Windows 10.

Mitteilung von Microsoft (Englisch)

Umfrage von Steam


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
AMD hat die Ausgabe 18.1.1 seines Adrenalin-Treibers für Radeon-Grafikkarten veröffentlicht. Foto: Ralf Hirschberger/dpa AMD-Radeon-Update: ältere DirectX9-Games wieder spielbar Auf einem modernen PC Game-Klassiker wie «Command&Conquer» oder den ersten Teil der «Witcher»-Triologie spielen? Das geht ab sofort mit einem neuen Treiber für Radeon-Grafikkarten. Allerdings müssen Nutzer mit Problemen rechnen.
Auf den meisten Rechnern, die bereits mit Windows 7 oder Windows 8 laufen, kann man problemlos Windows 10 installieren. Foto: Susann Prautsch Der Countdown läuft: Für und wider Windows 10 Bald endet die Phase des kostenlosen Umstiegs auf Windows 10. Viele fragen sich, ob sie den mehr oder weniger sanften Aufforderungen von Microsoft nachkommen sollen. Ein paar Gründe dafür - und einige dagegen.
PC-Spieler können mit «Final Fantasy XV» in der Windows Edition mit bis zu 8K-Auflösung (7680 zu 4320 Pixel) über die Strandpromenade cruisen. Foto: Square Enix/dpa-tmn «Final Fantasy XV» kommt 2018 auf den PC Das japanische Action-Rollenspiel «Final Fantasy XV» passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu rechnen ist außerdem mit einer erhöhten Bild- und Sound-Qualität.
Oft hängt die Spielfreude auch von der Grafikkarte ab. Mit dem AMD-Grafiktreiber könnte es Schwierigkeiten geben - zumindest beim Start älterer Spiele. Foto: Caroline Seidel AMD-Grafiktreiber sorgt für Probleme bei älteren Spielen Eigentlich sollte der neue AMD-Grafiktreiber die Performance steigern, doch bei älteren Spielen erweist er sich als Hindernis. Treten Probleme auf, hilft Gamern nur die Deinstallation.