Digitale Helfer fürs jährliche Finanzamt-Date

17.03.2021
Ein Stoß Bücher, daneben ein Wust grüner Formulare: Das war gestern. Heute läuft die Steuererklärung digital ab. Lösungen sind schon für zehn Euro zu haben, aber nicht alle sind gleich gut.
Allein mit dem Smartphone bearbeitet man höchstens einfache Steuerfälle. Für alles andere gibt es PC-Software oder Browser-Lösungen. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Allein mit dem Smartphone bearbeitet man höchstens einfache Steuerfälle. Für alles andere gibt es PC-Software oder Browser-Lösungen. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Ob auf dem Rechner, Smartphone oder im Browser: Für die digitale Steuererklärung gibt es viele Lösungen. Alle haben den Vorteil, dass man die Vorjahresdaten übernehmen und damit den Eingabeaufwand reduzieren kann - wenn man sich für ein Produkt entschieden hat.

Denn das Argument des reduzierten Aufwandes greift nur, wenn man bei einem Produkt bleibt. Das liegt daran, dass es kein einheitliches Steuerdatenformat gibt. Wer das Produkt wechselt, verliere unweigerlich einen Teil seiner Daten. Das berichtet das «Chip»-Fachmagazin, das fünf PC-Programme und sechs vom Endgerät unabhängige Online-Lösungen für den Browser getestet hat (Ausgabe 4/21).

Ausgereifte Programme warten

Dazu besteht aber auch nicht unbedingt ein Grund. Denn ein Fazit des Tests lautet: Steuersoftware für den Rechner ist ausgereift. Gravierende Änderungen habe es in den letzten Jahren nicht mehr gegeben.

Viele gute Ideen hätten sich inzwischen bei der Mehrzahl der Programme etabliert. Etwa: Navigation links, Eingaben in der Mitte und die Steuerhilfe mit aktuellen Hinweisen und Tipps am rechten Fensterrand. Und die wichtigen Steuerinformationen zu Corona seien bei allen Testkandidaten erfreulich leicht zu finden gewesen.

Smartphone nur für einfache Fälle

Reine Steuererklärungen auf dem Smartphone sind den Angaben zufolge nur für einfach gelagerte Fälle sinnvoll, etwa bei Berufseinsteigern oder Studenten. Deshalb hat das Magazin sie auch nicht ausführlich getestet. Manchmal gehören aber auch Apps zu den Online-Lösungen dazu.

Insgesamt betrachtet lassen sich sowohl bei den PC-Programmen als auch bei den Online-Lösungen Unterschiede in Sachen Funktionsumfang und Anwenderunterstützung bei der Benutzung ausmachen.

Die ersten beiden Plätze

Anhand dieser Kriterien sind im Test die besten Lösungen ermittelt worden. Ganz vorne bei den Programmen landete «WISO steuer:sparbuch 2021» von Buhl Data (Gesamtnote 1,2),gefolgt von «Steuer-Spar-Erklärung 2021» von der Akademischen Arbeitsgemeinschaft (Note 1,5). Beide kosten knapp 30 Euro und laufen sowohl auf Windows als auch auf Mac OS X.

Bei den Online-Lösungen für den Browser siegte «WISO Steuer-Web» von Buhl Data (Gesamtnote 1,5) für knapp 30 Euro. Und auf den zweiten Platz kam «smartsteuer» von der Smartsteuer GmbH (Note 1,7) für rund 35 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210316-99-848706/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Steuerprogramme führen Nutzer meist komfortabel durch die Erklärung. An ihre Grenzen stößt die Software aber schnell bei komplexeren Steuerfällen. Foto: Christin Klose Die Steuer per Software erledigen Um die Steuererklärung kommen nur wenige herum. Und fast jeder freut sich über Hilfe. Aber muss es gleich der Steuerberater sein? Was taugt die digitale Selbsthilfe? Sind Steuerprogramme zuverlässig, und wie unterscheiden sie sich?
Auch einige Apps bieten einen Weg durch die Steuererklärung. Sie sprechen vor allem ein junges Publikum mit unkomplizierten Steuerfällen an. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Steuerprogramme führen durch den Zahlendschungel Die Steuererklärung ist für die meisten Menschen eine Qual. Können ihnen Programme, Apps und das Internet die Last nehmen oder die Pflichtübung zumindest ein wenig eträglicher machen?
Steuersoftware stellt dem Anwender die richtigen Fragen und präsentiert am Ende eine fertig ausgefüllte elektronische Steuererklärung. Foto: Andrea Warnecke Elektronische Steuererklärung - Tipps zur passenden Software Stichtag 31. Mai: Bis dahin will das Finanzamt die Steuererklärung sehen. Da es aber häufig mehrere hundert Euro zurück gibt, lohnt es sich, schneller zu sein. Wer Steuerberaterkosten scheut, aber nicht in allen Fragen fit ist, vertraut oft auf Software. Zu Recht?
Nebe der reinen elektronischen Steuererklärung über das Elster-Formular gibt es zahlreiche weitere Programme, die Steuerpflichtige besser bei der Eingabe unterstützen. Foto: Robert Günther Mit Steuersoftware leichter durch die Steuererklärung Für viele ist die Steuererklärung ein Ungetüm aus Zahlen und Formularen. Wer sich die Arbeit macht, hat realistische Chancen auf eine Rückerstattung. Steuerprogramme für den Computer sollen dabei unterstützen. Aber worauf kommt es bei diesen an?