Die ersten Microsoft-Geräte mit Windows 11

23.09.2021
Diverse Hersteller haben schon neue Notebooks mit Windows 11 angekündigt. Da kann Microsoft nicht hinten anstehen. Zum Start des neuen Betriebssystems kommen auch neue Surface-Geräte.
Kleiner Preis für kleine Leute? Auch das: Microsoft sieht das Surface Go 3 als Alltagsgerät zum Beispiel in Schulen (ab 440 Euro). Foto: Microsoft/dpa-tmn
Kleiner Preis für kleine Leute? Auch das: Microsoft sieht das Surface Go 3 als Alltagsgerät zum Beispiel in Schulen (ab 440 Euro). Foto: Microsoft/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Microsoft hat zwei neue Surface-Geräte mit Windows 11 vorgestellt, die noch im Oktober und damit im Startmonat des neuen Betriebssystems auf den Markt kommen. Für den gleichen Monat hat das Unternehmen zudem eine Neuauflage des Klapp-Smartphones Surface Duo angekündigt.

Tablet Surface 8 Pro

Das Tablet Surface 8 Pro, das mit optionaler Tastaturhülle auch als Notebook genutzt werden kann, wächst im Vergleich zum Vorgänger von 12,3 auf 13 Zoll und soll mit Intel-Core-i-Prozessoren der elften Generation nicht nur mehr Rechenleistung bieten. Laut Microsoft sind auch bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit drin - eine Stunde länger als noch beim Surface 7 Pro.

Das nunmehr fast randlose Touch-Display des Surface 8 Pro kann Hochkontrastbilder (Dolby Vision) wiedergeben. Die Frontkamera mit fünf Megapixeln Auflösung zwei Fernfeld-Mikrofone sollen Videocalls in guter Qualität ermöglichen. Die Zehn-Megapixel-Hauptkamera kann auch 4K-Videos aufnehmen. Erstmals bei einem Surface-Gerät sind Thunderbolt-4-Schnittstellen an Bord, zwei an der Zahl.

Surface Go 3

Das zweite neue Surface-Gerät mit Windows 11 ist das Surface Go 3. Das als Alltags- und Lerngerät positionierte Tablet, das ebenfalls per Tastaturhülle zum Notebook werden kann, behält sein 10,5-Zoll Format, erhält aber neue Intel-Prozessoren (Pentium Gold oder Core-i3) und Wi-Fi 6.

Ein Update gibt es auch für Microsofts Klapp-Smartphone, bei dem zwei Displays mit einem 360-Grad-Scharnier miteinander verbunden sind und auf dem Android als Betriebssystem läuft - allerdings mit einer Windows-eigenen Oberfläche und vielen Microsoft-Apps von Outlook bis Office.

Surface Duo 2

Beim Surface Duo 2 wachsen die beiden Displays jeweils leicht von 5,4 auf 5,6 Zoll, was eine Diagonale von 8,3 Zoll ergibt. Dank Snapdragon-888-Prozessor ist das Smartphone nun auch 5G-fähig. Und musste der Vorgänger Fotos und Videos noch mit nur einer Kamera, wartet das neue Duo mit einem Dreifach-Kamerasystem auf.

Auf dem Duo lassen sich etwa zwei verschiedene Apps nebeneinander oder auch eine App tabletähnlich über die gesamte Displayfläche nutzen. Das Surface Duo 2 kommt zum 21. Oktober ab 1600 Euro (acht Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Speicher).

Surface Pro 8

Das Surface Pro 8 ist vom 28. Oktober an ab 1180 Euro zu haben. Die passende neue Tastaturhülle (Surface Pro Signature Keyboard) kostet 180 Euro extra. Wer den ebenfalls neuen Eingabestift (Surface Slim Pen 2) für 130 Euro kauft, kann diesen in der Tastaturhülle laden.

Das Surface Go 3 startet wie das neue Windows 11 am 5. Oktober und kostet ab 440 Euro. Die passende Tastaturhülle (Type Cover) schlägt mit 100 Euro zu Buche. Das Surface Go 3 soll es auch mit LTE geben, allerdings erst später.

© dpa-infocom, dpa:210923-99-326736/3

Technische Daten des Surface 8 Pro

Technische Daten des Surface Go 3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
TeamViewer ist eine etablierte, stabile und für Privatnutzer kostenlose Fernwartungs-Lösung mit Unterstützung für Windows, macOS, Android und iOS. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videochat- und PC-Probleme aus der Ferne lösen Freunden und Verwandten hilft man gern. Doch was, wenn man zu weit auseinander wohnt oder – wie aktuell – Kontaktverbot herrscht? Dann kann Technik helfen, die Distanz zu überwinden.
Zum Zeichnen auf dem Touchscreen legt Samsung dem Galaxy Book einen S Pen genannten Eingabestift bei. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue Notebooks und Tablets vom Mobile World Congress Smartphones stehen beim Mobile World Congress klar im Mittelpunkt. Doch es gibt auch neue Notebooks, Tablets und Hybridgeräte. Samsung zaubert außerdem noch ein neues Oberklasse-Tablet aus dem Hut.
Die Optik der neuen Version macOS 11 «Big Sur» wird der iPad-Bedienoberfläche ähnlicher. Foto: Apple Inc./dpa-tmn Apple wechselt bei den Macs auf ARM-Prozessoren Apple stellt auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC jedes Jahr seine Software-Neuheiten vor. Auf der WWDC 2020 wurde nun ein historischer Plattformwechsel verkündet.
Schau mir tief in die Augen: Beim Iris-Scan wird das Muster der Netzhaut als Identifikationsmerkmal genutzt. Windows 10 unterstützt diese Sicherungsfunktion mit Hilfe spezieller Kameras. Foto: Henrik Josef Boerger Daumen drauf, Augen auf: Biometrie-Sicherung im Alltag Fingerabdruck und Iris-Scan - was früher nur im Krimi auftauchte, zieht in unseren Alltag ein. Immer mehr Smartphone- und Computer-Hersteller setzen auf Biometrie als Feature und appellieren dabei an unsere Bequemlichkeit. Aber ist das auch sicher?