Die eigene Telefonnummer in Whatsapp ändern

15.11.2018
Eine neue Handynummer ist mit etwas Arbeit verbunden, denn verschiedene Stellen und Kontakte müssen darüber in informiert werden. Auch in WhatsApp lässt sich die eigene Nummer umstellen. So geht's:
In den Einstellungen von WhatsApp lässt sich die eigene Telefonnumer ändern. Foto: Martin Gerten
In den Einstellungen von WhatsApp lässt sich die eigene Telefonnumer ändern. Foto: Martin Gerten

München (dpa/tmn) - Ändert sich die Mobilfunknummer, lässt sie sich auch in der Messenger-Anwendung Whatsapp umstellen. Dazu legt man die neue SIM-Karte ins Smartphone ein und startet Whatsapp.

Per Fingertipp auf das Dreipunkte-Menü gelangt man in die Einstellungen und dort zum Account. Im Unterpunkt «Nummer ändern» wird zunächst die alte und dann die neue Nummer eingegeben. Anschließend verschickt der Dienst eine Bestätigungs-SMS an die neue Nummer, und der Vorgang ist abgeschlossen.

Nun lässt sich der Messenger wie vorher verwenden, nur mit neuer Nummer. In Gruppen zusammengefasste Kontakte werden über den Nummernwechsel informiert. Einzelkontakten sollte man den Wechsel allerdings mitteilen, damit sie einen weiter kontaktieren können.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit einem Dual-SIM-Telefon können zwei Anschlüsse betrieben oder verschiedene Telefonie- und Datenanbieter genutzt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kraft der zwei Karten: Das bieten Dual-SIM-Telefone Zwei Telefonnummern für nur ein Smartphone - diese Möglichkeit bieten Dual-SIM-Handys. Doch für wen lohnt sich so ein Telefon, was sind die technischen Besonderheiten - und worauf muss man beim Kauf achten?
Facebooks Messenger ist ein praktisches Chat-Programm mit vielen Funktionen. Aber es gibt auch zahlreiche Alternativen mit Fokus auf den Datenschutz. Foto: Andrea Warnecke Diese Messenger-Alternativen gibt es Messenger sind beliebt, um per Smartphone oder am Rechner schnell, kostenlos und bequem Nachrichten mit Freunden und Familie auszutauschen. In den Chats geben Nutzer jede Menge persönliche Informationen preis. Doch wer garantiert, dass sie privat bleiben?
Im Notfall kann man den Rettern auch per Smartphone den eigenen Standort mitteilen. Natürlich nur, wenn GPS-Empfang und mobile Datenverbindung zur Verfügung stehen. Foto: Andrea Warnecke Notrufsäule Handy: Das Smartphone als Lebensretter Was früher die orangefarbene Notrufsäule am Straßenrand war, ist heute das Smartphone - ein schneller Weg, um im Notfall Hilfe zu rufen. Dabei helfen Telefonbucheinträge, Notfallpässe, GPS und sogar die Smartphonekamera.
Gratis loslegen, später Extras kaufen: So funktionieren immer mehr Online-Spiele. Foto: Patrick Pleul Kostenfalle Handy-Spiel: So umgehen Eltern teure Rechnungen Kinder spielen gern - und im digitalen Zeitalter auch mit PC und Smartphone. Die sind manchmal tückisch. Denn für einige Spiele müssen Kinder tief ins Portemonnaie greifen - beziehungsweise in das ihrer Eltern. Ein Fall hat jetzt der Bundesgerichtshof verhandelt.