Deutschland-Tourismus nimmt wieder Fahrt auf

10.05.2022
Nachdem fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben wurden, erholt sich nun auch der inländische Tourismus. Auch Gäste aus dem Ausland machen wieder Urlaub in Deutschland - gute Aussichten für die hiesige Tourismus-Branche.
Touristen laufen auf der Straße «Unter den Linden» im Berlin. Die Tourismus-Branche verzeichnet wieder mehr Gäste und Übernachtungen. Foto: Wolfgang Kumm/dpa
Touristen laufen auf der Straße «Unter den Linden» im Berlin. Die Tourismus-Branche verzeichnet wieder mehr Gäste und Übernachtungen. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Wiesbaden (dpa) - Der Deutschland-Tourismus arbeitet sich nach dem Ende der Beschränkungen zunehmend aus dem Corona-Tief. Die Zahl der Übernachtungen von Reisenden in Hotels, Pensionen und Co. stieg im März gegenüber dem Lockdown-Monat des Vorjahres um 175,7 Prozent auf 25,1 Millionen.

Ein Jahr zuvor galt wegen der Pandemie ein Beherbergungsverbot für Privatreisende. Das Niveau des Vorkrisenmonats März 2019 wurde aber noch um knapp ein Viertel (minus 23,7 Prozent) unterschritten, wie das Statistische Bundesamt Dienstag mitteilte.

Die Zahl der Übernachtungen von inländischen Gästen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 166,6 Prozent auf 21,8 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Reisenden aus dem Ausland erhöhte sich um 254,5 Prozent auf 3,3 Millionen. Davon dürfte vor allem der Städtetourismus profitieren, der wegen abgesagter Messen und Kongresse stark unter den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie litt.

Der Trend zum Campingurlaub, der als kontaktarm gilt, setzte sich fort. Die Zahl der Übernachtungen überstieg das Vorkrisenniveau vom März 2019 um 39,1 Prozent. Schwieriger ist nach wie vor die Lage von Hotels, Gasthöfen und Pensionen mit minus 28,6 Prozent zum März 2019. Erfasst werden Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten beziehungsweise zehn Stellplätzen beim Camping.

© dpa-infocom, dpa:220510-99-228900/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sommerurlaub in Deutschland boomt in diesem Jahr. Die Einbrüche durch die Corona-Krise kann die Branche aber nicht aufholen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Sommerurlaub in Deutschland boomt Urlaub in Deutschland liegt in diesem Sommer voll im Trend. Das treibt die Übernachtungspreise in besonders beliebten Regionen zum Teil nach oben.
Der Spanien-Urlaub fiel für viele Deutsche flach. Dafür ging es häufig an Nord- und Ostsee. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn «Desaströses Corona-Jahr»: Krise bremst Reiselust Urlaub im eigenen Land statt in der Ferne: In der Corona-Krise änderte sich das Reiseverhalten der Menschen in Deutschland. Doch auch das kann den Einbruch im Deutschland-Tourismus nicht verhindern.
Bleibt das Zimmer frei? Viele Länder haben wegen der Corona-Pandemie sogenannte Beherbergungsverbote verhängt. Foto: Swen Pförtner/dpa Regelungen bei Inlandsreisen während der Corona-Pandemie Beherbergungsverbote gibt es weiter, aber nicht überall - und auch das ändert sich: Für Inlandsreisende ist es gar nicht so leicht, da den Überblick zu behalten.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.