Deutsche Touristen: 2,27 Millionen USA-Reisende aus Deutschland

22.06.2016
Die USA gilt derzeit als Touristenmagnet: Zehn Prozent mehr Reisende als 2014 kamen im vergangenen Jahr zu Besuch.
Eine der Hauptattraktionen in ist weiterhin New York, und auch die Brooklyn Bridge. Foto: Hilke Segbers
Eine der Hauptattraktionen in ist weiterhin New York, und auch die Brooklyn Bridge. Foto: Hilke Segbers

New Orleans (dpa/tmn) - Die USA waren bei den Deutschen als Reiseziel im vergangenen Jahr so beliebt wie noch nie: Insgesamt 2,27 Millionen Besucher aus Deutschland kamen 2015 in die Vereinigten Staaten. Das entspricht einem Plus von zehn Prozent im Vergleich zu 2014.

Seit neuestem werden bei den Zahlen Aufenthalte mit einer Übernachtung präziser berücksichtigt. Nach dieser neuen Rechnung wurde die Zwei-Millionen-Marke bereits 2014 geknackt - in dem Jahr kamen 2,06 Millionen Deutsche. Das teilte die Marketingorganisation Brand USA mit. Auch die großen deutschen Reiseveranstalter berichten von einem außerordentlich guten USA-Jahr 2015.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Die Deutschen bleiben reiselustig. Einige wollen in diesem Jahr sogar ihr Urlaubsbudget erhöhen. Foto: Julian Stratenschulte Glänzende Aussichten fürs Tourismusjahr 2018 Rekord bei Urlaubsausgaben und sonnige Aussichten für das aktuelle Reisejahr: Die Tourismusbranche ist in glänzender Verfassung. In manchen Regionen wird der Erfolg jedoch zum Problem.
Am Snowmass Mountain eröffnet am 22. Juni ein Outdoor-Erlebnispark. Dort gibt es unter anderem eine Zipline-Baumwipfeltour und einen Hochseilparcours. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass Colorado, Alabama, Tennessee: Reise-News aus den USA In Denver findet derzeit die Reisemesse IPW statt. Dort stellen Tourismusvertreter und Veranstalter auch interessante Ziele im eigenen Land vor. Zu ihnen gehört unter anderem ein Outdoor-Erlebnispark in Colorado.
Alte Wolkenkratzer prägen das Stadtbild Chicagos. Doch die US-Metropole hat auch eine jahrzehntelange Blues-Geschichte. Mehr darüber zu erfahren, ist im neuen Blues-Museum. Foto: Michael Zehender Neue und erneuerte Museen in den USA Was wäre eine USA-Reise ohne ein Besuch im Museum? Wer diese Urlaubsaktivität nicht als reines Pflichtprogamm absolvieren möchte, sollte die richtige Auswahl treffen. Neue Museen beschäftigen sich etwa mit Blues oder Comedy.