Deutsche Bank: Probleme im Online-Banking

03.06.2016
Kunden der Deutschen Bank dürften sich derzeit wundern: Im Online-Banking erscheinen einige Abbuchungen und Einzahlungen doppelt. Die Bank arbeitet an der Lösung des Darstellungsproblems.
Entwarnung: Für technische Probleme bei einer Bank muss der Kunde nicht haften. Foto: Arne Dedert
Entwarnung: Für technische Probleme bei einer Bank muss der Kunde nicht haften. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank kämpft mit technischen Problemen im Online-Banking. «Bei der Deutschen Bank gibt es ein Darstellungsproblem im Online-Banking. Dadurch werden teilweise Einzahlungen und Abbuchungen doppelt gezeigt oder nicht abgebildet», teilte die Bank in Frankfurt mit.

«Keine dieser doppelt dargestellten Zahlungen ist tatsächlich erfolgt.» Das Geldhaus versicherte, es werde mit Hochdruck an der Lösung des Problems gearbeitet. «Wir haben alle möglichen Maßnahmen unternommen, um eine schnellstmögliche Korrektur der Abbildung sicherzustellen.

Die Kunden selbst müssen nichts unternehmen - die Korrektur erfolgt automatisch.» Wie viele Kunden betroffen sind, konnte die Bank zunächst nicht sagen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Wie man sich vor Erpresser-Trojanern schützt und sie auch wieder los wird, zeigt die Webseite «nomoreransom.org». Screenshot: nomoreransom.org Foto: nomoreransom.org «Nomoreransom.org»: Aufklärung über Erpressungs-Trojaner Trojaner gehören zu den hartnäckigsten Viren auf dem Computer. Seit einiger Zeit gibt es auch Trojaner, die Geld für die Entschlüsselung der gestohlenen Daten fordern. Eine Internetseite will darüber aufklären und liefert zudem Werkzeuge zum Dechiffrieren.
Seit Herbst ist die Malware «Kryptojacking» verstärkt im Umlauf. Mit ihrer Hilfe verschaffen sich Hacker Zugang zu fremden Computern, um unbemerkt Kryptogeld zu schürfen. Foto: Jochen Lübke So bereichern sich Hacker heimlich über fremde PCs Der Bitcoin-Hype hat zuletzt etwas nachgelassen. Begehrt ist das Kryptogeld aber immer noch. Um an neue Digitalmünzen zu gelangen, nutzen Hacker eine Masche, die fremde Computer zum Schürfen der Bitcoins missbraucht.
Mist! Hätte er doch besser bei der Lästermail nicht auf «Allen antworten» geklickt. Manche Fehler im Computeralltag lassen sich mit Vorsicht und technischem Wissen leicht vermeiden. Foto: Christin Klose Computerfallstricke: Peinliche Situationen vermeiden Bei Präsentationen tauchen private Bilder auf. Eine verfängliche E-Mail gerät in die Mailbox des Chefs. Oder Dateien werden mit Infos verschickt, die niemand zu sehen bekommen dürfte. Es gibt Computerpeinlichkeiten, die man besser vermeidet.
2009 startete die Gamescom mit 450 Ausstellern. In diesem Jahr wollen die Veranstalter die 1000-Marke knacken. Foto: Oliver Berg Die Gamescom feiert Jubiläum Als die Gamescom 2009 erstmals in Köln eröffnete, war die Messe vor allem noch ein Treff für Hardcore-Spieler. Seitdem ist viel passiert, nicht nur in Sachen Wachstum. Selbst die Kanzlerin und der Kölner Dom können sich dem digitalen Zauber nicht entziehen. Wie geht es weiter?