Deutsche Bahn bietet Sonderkulanzregelung wegen Hitze an

18.07.2022
Die Deutsche Bahn reagiert auf die angekündigte Hitze: Wer eine gebuchte Fahrt in den kommenden Tagen nicht antreten will, der kann die Reise bis 27. Juli flexibel nachzuholen.
Sonderkulanzregelung der Deutschen Bahn: Wer angesichts der Sommerhitze auf die gebuchte Fahrt verzichten möchte, kann sein Ticket auch später nutzen. Foto: picture alliance / dpa
Sonderkulanzregelung der Deutschen Bahn: Wer angesichts der Sommerhitze auf die gebuchte Fahrt verzichten möchte, kann sein Ticket auch später nutzen. Foto: picture alliance / dpa

Berlin (dpa) - Bahnkunden, die angesichts der vorhergesagten Sommerhitze auf ihre Fahrt verzichten möchten, können ihre Tickets auch später nutzen. Die Deutsche Bahn bietet dafür eine Sonderkulanzregelung an, wie eine Sprecherin des Unternehmens am Montag mitteilte.

Alle Fahrgäste, die am Dienstag oder Mittwoch ihre geplante Reise verschieben wollen, könnten ihr bereits gebuchtes Ticket für den Fernverkehr bis einschließlich Mittwoch der Woche darauf (27. Juli) flexibel nutzen.

Diese Regel gelte auch für zuggebundene Tickets, also Spar- und Supersparpreise. Auch die Sitzplatzreservierungen lassen sich der Bahn zufolge kostenfrei stornieren. Meteorologen erwarten für diese Woche Temperaturen bis zu 40 Grad. Höhepunkt der extremen Hitze im Westen und Südwesten ist dem Deutschen Wetterdienst zufolge der Dienstag. Am Mittwoch verlagert sich die Hitze in den Osten und Nordosten.

© dpa-infocom, dpa:220718-99-67827/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Unwetterkatastrophe in Teilen von NRW und Rheinland-Pfalz hat auch starke Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Foto: Harald Tittel/dpa/dpa-tmn Bahntickets umtauschen oder stornieren Weiterhin kommt es im Fernverkehr der Bahn zu Störungen. Die Deutsche Bahn rät Reisenden aufgrund der Unwetterschäden, Fahrten in betroffene Gebiete zu überdenken - was ist mit den Tickets?
Nur noch wenige Menschen fahren derzeit mit dem Zug. Die Deutsche Bahn schränkt daher den Regionalverkehr ein. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa Bahn schränkt Regionalverkehr ein Mit der Coronavirus-Krise wird auch das öffentliche Leben gelähmt. Immer weniger Leute fahren mit Bus und Bahn. Die Deutsche Bahn reagiert nun auf die sinkende Nachfrage. Die Fahrscheinkontrolle entfällt.
Das Hochwasser hat den Bahnverkehr massiv gestört. Foto: Sebastian Schmitt/dpa/dpa-tmn Bahn-Schäden: Fahrkarten später nutzen oder stornieren Das Hochwasser in Deutschland hat viele Reisepläne zunichte gemacht. Gleise sind beschädigt, Züge fallen aus. Die Deutsche Bahn zeigt sich weiter kulant bei der Stornierung von Tickets.
Ab Dezember werden Bahnfahrten wieder teurer. Vor allem wer spontan bucht und keine Bahncard hat, muss mehr zahlen. Foto: Bodo Marks Bahn erhöht Ticketpreise im Dezember Die Bahn bleibt wie schon im Vorjahr mit ihrer Preiserhöhung unterhalb der Inflationsrate. Doch das ist ein Durchschnittswert. Ein Teil der Reisenden muss spürbar mehr zahlen als bisher.