Der Verkehr staut sich besonders im Süden

13.06.2019
Im Süden Deutschlands sind gerade Ferien. Dort kann es durch den Urlaubsverkehr mancherorts zu Wartezeiten kommen. Auch auf den Routen von und zu den Küsten kann der Wochenendverkehr ins Stocken geraten.
Durch den Ferienverkehr im Süden Deutschlands staut, ist mancherorts mit Stau zu rechnen. Foto: Sven Hoppe
Durch den Ferienverkehr im Süden Deutschlands staut, ist mancherorts mit Stau zu rechnen. Foto: Sven Hoppe

Stuttgart/München (dpa/tmn) - Vor allem im Süden der Republik kann es für Reisende am kommenden Wochenende mancherorts wieder ein wenig länger dauern.

Baden-Württemberg und Bayern gehen in die zweite Ferienwoche, so dass einige Urlauber entweder dann erst mit dem Auto starten oder bereits wieder heimfahren. Auto Club Europa (ACE) und der ADAC nennen als Schwerpunkte den Freitagnachmittag und den Samstag. Autofahrer auf den restlichen Strecken können auf «normalen Wochenendverkehr» hoffen, berichtet der ADAC.

Richtung Westen und Norden kann es allerdings auch am Sonntag stocken. Zudem füllen sich am Wochenende die Routen von und zu den Küsten von Nord- und Ostsee und die Zufahrten zu Naherholungsgebieten - besonders bei schönem Wetter.

Generell müssen sich Autofahrer besonders rund um die Großräume Stuttgart und München sowie auf folgenden Strecken auf Behinderungen und Staus einstellen:

A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln; beide Richtungen
A 2 Dortmund - Hannover - Berlin; beide Richtungen
A 3 Köln - Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden; beide Richtungen
A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg; beide Richtungen
A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte; beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
A 9 München - Nürnberg - Halle/Leipzig - Berlin; beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 11 Berliner Ring - Dreieck Uckermark
A 19 Dreieck Wittstock - Rostock
A 24 Berlin - Dreieck Wittstock
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen; beide Richtungen
A 81 Würzburg - Heilbronn - Stuttgart - Singen; beide Richtungen
A 93 Kiefersfelden - Rosenheim; beide Richtungen
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen; beide Richtungen
A 96 München - Lindau
A 99 Umfahrung München

Für die Transitrouten Österreich und der Schweiz sagen die Clubs moderaten bis vor allem am Samstag lebhaften Verkehr voraus. Staus drohen laut ACE bei der Rückreise nach Deutschland und wenn Baustellen den Verkehrsfluss behindern.

Bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland können zudem Grenzkontrollen vor allem an den Übergängen Suben (A 3),Walserberg (A 8) und Kiefersfelden (A 93) für Verzögerungen von bis zu einer halben Stunde verursachen, teilt der ADAC mit.

In der Schweiz stockt es besonders vor dem Gotthardtunnel. Als Ausweichstrecke rät der ACE zur San Bernardino Route (A 13).

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

Aktuelle Grenzwartezeiten der österreichischen ASFINAG

ADAC-Stauprognose als Video


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rund um Hamburg müssen Autofahrer am Wochenende mit Rückreiseverkehr rechnen. Foto: Daniel Reinhardt Geringes Staurisiko am Wochenende Freie Fahrt: Am Wochenende wird es voraussichtlich ruhig auf den deutschen Autobahnen zugehen. Etwas mehr Verkehr kann es am ehesten in Küstennähe und um Hamburg geben.
Der Ferien- und Wochenendverkehr Richtung Süden staut sich auf der Autobahn 7 vor dem Elbtunnel. Foto: Markus Scholz/dpa «Extremer Reisefrust» auf den Autobahnen Die Stausaison geht in die Verlängerung: An diesem Wochenende stellen sich Reisende auf den Autobahnen besser wieder auf Kriechverkehr und Stillstand ein.
Zähfließender Verkehr und Stau fordern von Reisenden stets gute Nerven. Foto: Matthias Balk/Illustration Zu Pfingsten rollt die erste sommerliche Stauwelle an Über Pfingsten sind gute Nerven gefragt. Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) erwarten volle Autobahnen. Sie sagen auch voraus, wo die Stauhöhepunkte liegen und wann es besonders voll wird.
Am Wochenende sind Deutschlands Autobahnen meist frei. Foto: Marijan Murat Autofahrer starten meist staufrei in die Osterferien Am Freitagabend sorgt der Feierabendverkehr noch für Stockungen. Am Wochenende dürften Deutschlands Autobahnen jedoch weitgehend ohne Stau bleiben. Aber in einigen Grenz-Regionen kann es langsamer vorangehen.