Der rechte Anzug für die Schlacht - «Anthem»

11.03.2019
Wer sich in die menschenfeindliche Welt von Anthem begibt, sollte keine Angst vor Monstern haben. Denn Mission ist es, die dort ansässigen Bestien zu eliminieren. Doch ohne den richtigen Kampfanzug haben Spieler wenig Chancen.
Gegen solche großen und schlecht gelaunten Gegner kämpft man am besten mit einigen Mitstreitern. Screenshot: Electronic Arts/dpa-tmn Foto: Electronic Arts
Gegen solche großen und schlecht gelaunten Gegner kämpft man am besten mit einigen Mitstreitern. Screenshot: Electronic Arts/dpa-tmn Foto: Electronic Arts

Berlin (dpa/tmn) - Man stelle sich vor, die Welt ist von mysteriösen und äußerst gewalttätigen Kreaturen bewohnt. Menschen müssen sich zum eigenen Schutz hinter hohen Mauern verstecken. Das ist «Anthem».

Der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte Titel von Electronic Arts steckt Spieler in verschiedene Kampfanzüge. Jeder Anzug-Typ - im Spiel Javelin genannt - verfügt über spezielle Fähigkeiten. Dazu gehören auch verschiedene Kampfstile: Colossus ist der Anzug fürs Grobe, schnell und flink werden Spieler mit Hilfe des Interceptor, Storm ist der Anzug für Magie-Freunde.

Wie erwähnt ist die auf einem fernen und fremden Planeten angesiedelte Spielwelt äußerst feindlich. Als eine Art Söldner übernimmt man den Auftrag, das Mensch-Monster-Verhältnis etwas zu Gunsten der Menschen zu verändern. «Anthem» ist dabei als Multiplayer-Titel konzipiert, gleichwohl können die Missionen auch von Einzelspielern gemeistert werden.

Als Viererteam können Freunde im Ko-Op-Modus - ausgestattet mit unterschiedlichen Anzügen - mit maximalen Fähigkeiten in die Welt ziehen. Die motorisierten Anzüge lassen sich im Spielverlauf weiterentwickeln. Die Zutaten dafür finden sich in der offenen Spielwelt.

«Anthem» erscheint für Playstation 4, Xbox One und PC. Der Konsolenpreis liegt bei rund 70 Euro, die PC-Variante ist etwa zehn Euro günstiger. Es gibt zum Start weg einige Sondereditionen beispielsweise mit Steelbook und erweiterten Inhalten. Freigegeben ist das Spiel ab 16 Jahren.

Anthem im Netz


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ziemlich bunt, aber gar nicht harmlos. «Far Cry New Dawn» spielt 17 Jahre nach dem atom-explosiven Ende von «Far Cry 5». Screenshot: Ubisoft/dpa-tmn Foto: Ubisoft Waffen schmieden leicht gemacht - «Far Cry New Dawn» Hurra, die Welt ist untergegangen, machen wir einfach in der neuen weiter. Mit «Far Cry New Dawn» liefert Ubisoft eine ziemlich bunte Fortsetzung von «Far Cry 5» - einige alte Bekannte inklusive.
Meistens oben ohne: Joseph Seed ist der Anführer der Sekte «Project at Eden's Gate» - und Hauptwidersacher in «Far Cry 5». Foto: Ubisoft Amerikanische Abgründe: So spielt sich «Far Cry 5» Unberührte Natur und gemütliche Kleinstädte: Montana könnte so schön sein. Wäre da nicht das ständige Geballer. «Far Cry 5» macht den US-Bundesstaat zum Kriegsschauplatz - und versucht sich sogar an politischer Satire. Das Ergebnis überzeugt aber nicht so richtig.
Publisher Square Enix hat auf der E3 VR-Material für «Final Fantasy 15» angekündigt. Screenshot: Square Enix Foto: Square Enix Konsolen-Upgrades und VR ohne Ende: Die Höhepunkte der E3 Neue Konsolenmodelle und viel Spielstoff für die Virtuelle Realität: Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles waren Fortsetzungen bekannter Reihen zu sehen - aber auch einige vielversprechende neue Ideen.
«Assassin's Creed Odyssey» spielt im antiken Griechenland und bietet auch wieder Seeschlachten als Spielelement. Foto: Ubisoft/dpa-tmn Zehn spannende Spiele von der Videospielemesse E3 In Los Angeles zeigt die Videospielbranche, was in den nächsten Monaten PC- und Konsolenspieler begeistern soll. Darunter sind viele Fortsetzungen, etwa mit Mario, aber auch neue und innovative Titel, die von der Antike bis in eine dystopische Zukunft führen.