Datentausch-Dienst Firefox Send geht in den Regelbetrieb

28.03.2019
Firefox Send hat eine längere Testphase hinter sich. Nun nimmt Mozillas Datentausch-Dienst den regulären Betrieb auf - und steht auch Nutzern zur Verfügung, die nicht mit dem hauseigenen Browser arbeiten.
Mozillas Datentausch-Dienst Firefox Send ist jetzt regulär verfügbar. Foto: Andrea Warnecke
Mozillas Datentausch-Dienst Firefox Send ist jetzt regulär verfügbar. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Nach längerem Testbetrieb ist Mozillas an Privatsphäre orientierter Datentausch-Dienst Firefox Send nun regulär verfügbar. Nutzer können in jedem beliebigen Browser Dateien verschlüsselt und auf Wunsch passwortgeschützt auf Server der Stiftung hochladen.

Der Nutzer erhält dann einen Download-Link zum Verschicken an den oder die gewünschten Empfänger der Datei. Mozilla sichert volle Vertraulichkeit und Datensicherheit zu. Optional lassen sich sowohl Ablaufdaten für die Links als auch eine maximale Downloadzahl für Dateien festlegen.

Ad hoc können Dateien bis zu einer Größe von 1 Gigabyte (GB) geteilt werden. Wer mit seinem Firefox-Konto angemeldet ist, darf Dateien bis 2,5 GB Größe hochladen. In allen Fällen ist der Dienst kostenlos. Künftig soll es für Firefox Send auch eine Android-App geben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fernseher, die dieses Logo tragen, erfüllen die Anforderungen zum Empfang des neuen Antennenfernsehens DVB-T2 HD in Deutschland. Foto: Deutsche TV-Plattform Der Start ist Ende Mai: Neues Antennenfernsehen in HD Bald gibt es HD-TV auch über die Antenne. Ende Mai startet die Ausstrahlung von DVB-T2 HD - und damit ändert sich für Fernsehzuschauer einiges: vom Programmangebot bis hin zu neuen Empfangsgeräten.
Verbraucher müssen ab Juli für Privatsender zahlen. Den Empfang können sie dann per Code freischalten. Foto: Monika Skolimowska/dpa Privatsender über DVB-T2 HD freischalten - So geht's Mit dem Umstieg auf DVB-T2 HD kostet der Empfang der Privatsender ab Ende Juni rund 70 Euro im Jahr. Die für die Freischaltung nötigen Codes gibt es ab jetzt im Handel. Zuschauer haben zwei Möglichkeiten, ihre Empfänger zu registrieren.
Bald wird das Signal von DVB-T auf den neuen Standard DVB-T2 HD umgestellt. Beim Kauf eines neuen Receivers sollten Nutzer die HbbTV-Fähigkeit des Fernsehers beachten. Foto: Monika Skolimowska DVB-T2 HD: Beim Receiverkauf auf HbbTV-Fähigkeit achten Im März geht das Antennenfernsehen DVB-T2 HD an den Start. Wer die neue Übertragung nutzen möchte, braucht dafür den richtigen Receiver. Käufer sollten aufpassen, dass das Gerät die Funktionen des Fernsehers nicht einschränkt.
Googles neues Mobilsystem heißt Android 8 Oreo. Foto: Christoph Dernbach/dpa Google veröffentlicht Android 8 Oreo Die neuen Funktionen des Mobilsystems Android 8 sind schon seit Monaten bekannt. Nur um den Namen hat Google zuletzt noch ein Geheimnis gemacht - bis jetzt.