Das macht Hunden Spaß im Schnee

15.01.2021
Auch wenn es draußen kalt ist, muss der Hund raus. Ist der Vierbeiner körperlich fit, sollte er ausreichend Bewegung bekommen. Ein paar Ideen für Winterspiele im Schnee.
Bei einer dichten Schneedecke können Bälle beim Spielen mit Hunden tief einsinken. Beim Packen nehmen die Tiere dann viel Schnee mit auf. Mit Frisbee-Scheiben für Hunde oder federleichten Bällen kann man das verhindern. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
Bei einer dichten Schneedecke können Bälle beim Spielen mit Hunden tief einsinken. Beim Packen nehmen die Tiere dann viel Schnee mit auf. Mit Frisbee-Scheiben für Hunde oder federleichten Bällen kann man das verhindern. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Spannende Winterspiele helfen Hundehaltern dabei, ihre Vierbeiner auch in der kalten Jahreszeit abwechslungsreich zu beschäftigen. Schnee muss dabei nicht abschrecken - sofern der Hund körperlich fit ist.

Bei einer dichten Schneedecke sinken Bälle jedoch oft ein. Packt der Hund den Ball, nimmt er so auch eine Menge Schnee mit auf, heißt es auf der Webseite « Ein Herz für Tiere».

Alternativ können Hundebesitzer zum Beispiel federleichte Bälle werfen. Geeignet seien auch Hunde-Frisbee-Scheiben oder Schwimmspielzeug, das über die Schneefläche gleitet.

Leuchtbälle sind für das Spielen im Dunklen hilfreich. Sie sind selbst im dichten Gebüsch leicht zu finden und auch im Nebel sichtbar.

Ist ausreichend weiße Winterpracht vorhanden, können für den Hund kleine Parcours aus Schnee gebaut werden. Da bieten sich etwa ein Mäuerchen zum Überspringen an, eine dicke Kugel, auf die der Hund steigen soll oder ein Brett auf der Schneekugel, die zur Wippe wird.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-23934/4

Webseite Ein Herz für Tiere


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
So bereiten Hundehalter ihr Tier schonend auf die Umstellung auf die Winterzeit vor. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Mit Futterverzögerung klappt Zeitumstellung Geht es ums Gassi gehen oder um ihre Futter- und Schlafenszeiten, sind Hunde und Katzen im Wortsinne Gewohnheitstiere. Das sollte auch bei der Zeitumstellung bedacht werden. Was können Halter tun?
Mit reflektierenden Halsbändern werden Hunde in der Dunkelheit besser gesehen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Tipps für Hundehalter bei Kälte und Dunkelheit Herbst bedeutet Regen, Nebel und frühe Dunkelheit. Damit der abendliche Gassi-Gang mit dem Vierbeiner nicht zur Zitterpartie wird, sollte man einige Dinge beachten.
Dem Hund beibringen, nichts zu fressen, was zum Beispiel im Gebüsch liegt. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/dpa-tmn Den Hund vor Giftködern schützen Sie sind als leckere Hackbällchen oder Wurst-Häppchen getarnt, sind aber höchst gefährlich für das Tier. Wie können Hundehalter ihre Vierbeiner vor Giftködern schützen - und notfalls retten?
Wie süß! Werden Hundewelpen als tolle Geschenkidee für Weihnachten angepriesen, lassen Kunden besser die Finger davon. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/dpa-tmn Keine Tiere als Weihnachtsgeschenk Die Kosten für den Hund sind höher als gedacht, die Katzenhaare nerven und der Vogel ist zu laut: Noch immer werden viele Haustiere unüberlegt oder spontan gekauft und den Besitzern schnell wieder lästig. Ein «Haustier-Berater» im Internet soll das verhindern.