Das kosten die Corona-Tests in Europa für Touristen

02.08.2021
Wer nicht geimpft oder von einer Corona-Erkrankung genesen ist, braucht bei der Rückkehr nach Deutschland einen Test. Dafür zahlt man als Tourist im Ausland meistens Geld - teilweise nicht gerade wenig.
Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss für die Rückkehr nach Deutschland einen Corona-Test machen. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/dpa-tmn
Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss für die Rückkehr nach Deutschland einen Corona-Test machen. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/dpa-tmn

Kehl (dpa/tmn) - Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen nun bei der Einreise nachweisen können, dass sie negativ getestet, gegen Corona geimpft oder genesen sind. Das gilt unabhängig vom Verkehrsmittel. Die Testpflicht (PCR oder Antigen) für Reiserückkehrer bedeutet in der Praxis zusätzlichen Aufwand - und meist höhere Urlaubskosten.

Für Touristen ist der Corona-Test im europäischen Ausland nur in wenigen Ländern kostenlos, zeigt eine Übersicht des Europäischen Verbraucherzentrums (EVZ). Manchmal kostet sogar der Antigen-Test mehr als 100 Euro pro Person. Die Angaben zu den einzelnen Ländern stammen aus dem Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren. Oft handelt es sich um Preisspannen, manchmal fehlen konkrete Zahlen.

- Belgien: Touristen zahlen für normale PCR-Tests maximal 55 Euro, für einen Expresstest sind es bis zu 120 Euro. Ebenfalls maximal 120 Euro kosten Antigen-Tests. Allerdings werden diese Tests meist günstiger angeboten, am Flughafen in Brüssel für 55 Euro.

- Bulgarien: Touristen zahlen im Schnitt zwischen 50 und 60 Euro.

- Dänemark: Corona-Tests sind auch für Ausländer kostenlos.

- Finnland: Am Flughafen in Helsinki kosten Antigen-Schnelltests 179 Euro. Bei zwei bis vier Personen werden 149 Euro pro Person verlangt, bei fünf Personen oder mehr 135 Euro. Der PCR-Test kostet am Flughafen 265 Euro, der PCR-Schnelltest 300 Euro. In der Nähe des Flughafens bieten private Dienstleister kostenpflichtige Tests an. Auch dort sind die Corona-Tests alles andere als preiswert.

- Frankreich: Touristen zahlen 43,89 Euro für einen PCR-Test und 25 Euro für einen Antigen-Test.

- Griechenland: Antigen-Tests kosten im Durchschnitt zwischen 15 und 40 Euro, PCR-Tests zwischen 40 und 70 Euro.

- Irland: Hier nennt das EVZ keinen Kostenrahmen, Corona-Tests müssen von Reisenden aber ebenfalls bezahlt werden.

- Island: Die Tests für Touristen sind nur bei der Ankunft kostenlos. Wer das Land verlässt, zahlt etwa 96 Euro.

- Italien: Die einzelnen Regionen legen die Preise fest. Ein Antigen-Test kostet zwischen 20 und 50 Euro, ein PCR-Test zwischen 50 und 120 Euro.

- Kroatien: Ein PCR-Test kostet 65 Euro, ein Antigen-Test 20 Euro.

- Lettland: Am Flughafen Riga kostet der PCR-Test je nach Art des Tests 25 oder 37 Euro. Antigen-Tests liegen bei 24 Euro. Die Kosten in Testzentren außerhalb des Flughafens belaufen sich auf 35 bis 80 Euro.

- Litauen: PCR-Tests kosten 75 Euro, Antigen-Tests 35 Euro.

- Luxemburg: Die Preise hängen vom Labor ab. Am Flughafen zahlen Reisende für den Antigen-Test 79 Euro und für den PCR-Test 119 Euro. Der Express-PCR-Test schlägt mit 169 Euro zu Buche.

- Malta: Antigen-Tests gibt es am internationalen Flughafen für 35 bis 40 Euro. Ein Termin muss vorab vereinbart werden.

- Niederlande: Kostenlose Tests gibt es derzeit auch für Touristen.

- Norwegen: Wer als Flugpassagier im Land ankommt, kann sich kostenlos testen lassen. Ansonsten müssen Touristen für Tests bezahlen. Das EVZ nennt keine Preise.

- Österreich: Antigen-Tests in sogenannten Teststraßen und Apotheken sind auch für Touristen kostenlos. PCR-Tests auf freiwilliger Basis müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Am Flughafen Wien kostet ein solcher Test 69 Euro. Der Antigen-Test liegt dort bei 25 Euro.

- Polen: Am Flughafen in Warschau kostet ein PCR-Test rund 53 Euro. Außerhalb des Airports sind die Preise für Tests günstiger.

- Portugal: Die Preise schwanken je nach Labor und Klinik. Im Durchschnitt liegen sie bei 25 bis 40 Euro für den Antigen-Test und 100 bis 120 Euro für den PCR-Test.

- Rumänien: PCR-Tests kosten zwischen 38 und 50 Euro, Antigen-Tests zwischen 10 und 15 Euro. Am Flughafen wird es teurer.

- Schweden: Antigen-Tests gibt es zum Beispiel in Apotheken, Preise nennt das EVZ allerdings nicht.

- Slowakei: Antigen-Tests kosten etwa 15 Euro, PCR-Tests zwischen 50 und 80 Euro.

- Slowenien: Die Preise variieren laut EVZ stark.

- Spanien: Ein Antigen-Test kostet im Schnitt knapp 50 Euro, ein PCR-Test häufig unter 100 Euro. Die Fluggesellschaft Vueling bietet Antigen-Tests für 35 Euro und PCR-Tests für 85 Euro.

- Tschechien: Das tschechische Gesundheitsministerium hat Höchstpreise für Corona-Tests festgelegt: Antigen-Tests kosten umgerechnet maximal 7,81 Euro, PCR-Tests 23,99 Euro. Für die Entnahme der Probe fallen noch einmal rund 7,85 Euro an.

- Ungarn: Der gesetzlich festgelegte Höchstpreis für einen PCR-Test beträgt umgerechnet etwa 55 Euro. Antigen-Tests werden für rund 25 Euro bis knapp 41 Euro angeboten.

- Zypern: In den vom Gesundheitsministerium benannten Labors darf der PCR-Test nicht mehr 50 Euro und der Antigen-Test nicht mehr als 20 Euro kosten.

Die Angaben des EVZ erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes sollten sich Urlauber immer auch beim Auswärtigen Amt informieren.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-672446/2

Kostenübersicht für Corona-Tests (EVZ)

Reisehinweise des Auswärtigen Amtes


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wann geht es wieder nach Mallorca? Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen ruht der Tourismus. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was wird in diesem Jahr aus meinem Urlaub? Können wir in diesem Jahr noch reisen? Und wenn ja, wann und wie? Derzeit ist noch vieles ungewiss. Ein Überblick mit allem, was wir derzeit wissen - und was noch nicht.
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Reisende dürfen aufgrund einer Verfügung derzeit auch nicht auf die Ostfriesischen Inseln. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/dpa-tmn Was wird jetzt aus meinem Osterurlaub? Die Osterferien kommen näher, doch die Zuspitzung der Coronakrise lässt Urlaub in weite Ferne rücken. Wer Reisepläne für die Feiertage hat, für den sind die Aussichten schlecht.
Stillstand an den Flughäfen. Nach der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes müssen Pauschalreisen in der nächsten Zeit nun kostenlos storniert werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn Was gilt jetzt für Stornierungen von Reisen? Das gab es so noch nie: Die Reisetätigkeit kommt komplett zum Erliegen - spätestens mit der weltweiten Reisewarnung der Bundesregierung. Was Urlauber jetzt zu Stornierungen wissen müssen.