Das hat sich Apple für iOS 15 einfallen lassen

20.09.2021
Mit neuen iPhones stellt Apple immer auch die nächste iOS-Version vor. Auf einem iPhone 13 ist das neue iOS 15 schon installiert. Aber es kommt auch auf ältere Apple-Geräte und bringt viele neue Features.
Ein stark überarbeitetes Facetime und viele weitere Neuerungen hat iOS 15 zu bieten. Foto: Apple Inc./dpa-tmn
Ein stark überarbeitetes Facetime und viele weitere Neuerungen hat iOS 15 zu bieten. Foto: Apple Inc./dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Facetime für alle, ein neues Tool, das hilft, konzentrierter zu arbeiten oder das automatische Auslesen von Text aus dem Live-Kamerabild: Für das neue iOS 15 hat sich Apple einiges einfallen lassen. Doch was erwartet die Besitzerinnen und Besitzer von iPhones und iPads im Detail? Ein Überblick:

Facetime: Ein spannende Neuerung betrifft erst einmal alle, die gar keine Apple-Geräte nutzen. Sie können nun auf Einladung per Link hin an Facetime-Videocalls teilnehmen und zwar per Browser (Chrome oder Edge). Ebenfalls neu sind ein Porträtmodus, der den Hintergrund verwischt und ein verbesserter Ton dank Technologien wie 3D-Audio oder Stimmisolation. Die angekündigte Shareplay-Funktion, mit der man im Videocall gemeinsam Filme schauen oder Musik hören kann, wird aber zum Start von iOS 15 noch nicht verfügbar sein.

Fokus: So nennt Apple ein neue Funktion, die Ablenkungen reduzieren helfen soll, etwa bei der Arbeit oder beim Training. Sie kann etwa App-Benachrichtigungen ausfiltern und das auch automatisch abhängig vom Standort. Wer sich nicht sicher ist, welche Anwendungen sie oder er am besten wann stummschalten sollte und wann vielleicht Ausnahmen oder Unterbrechungen sinnvoll sind, kann sich kontextabhängige Vorschläge machen lassen. Damit sich niemand Sorgen machen muss, wenn man vorübergehend «abgetaucht» ist, gibt es automatische Antworten.

Mitteilungen:Das Design von Mitteilungen hat Apple überarbeitet. So wurden etwa die Symbole für Apps vergrößert. Außerdem lassen sich auf Wunsch neue Übersichten aktivieren, in der Mitteilungen aus bestimmten Zeiträumen zusammengefasst dargestellt werden, etwa morgens und abends oder eben einen Zeitraum, der die «Abwesenheit» aufgrund eines gesetzten Fokus abdeckt.

Safari: Im Sinne der vermeintlich einfacheren einhändigen Bedienung hat Apple die Adresszeile und Tableiste des Browsers von ganz oben nach ganz unten versetzt. Daran wird man sich erst einmal gewöhnen müssen. Wer für sich keinen Vorteil darin sieht, kann aber auch wieder umstellen. Neu ist auch die Möglichkeit, Tabs in Gruppen zu organisieren und so über mehrere Geräte hinweg zu synchronisieren. Zudem soll es nun auch Weberweiterungen genannte Add-ons für Safari in iOS geben, die sich über den App Store installieren lassen.

Livetext: Informationen aus dem Live-Kamerabild auslesen oder übersetzen, und das in verschiedenen Sprachen. Man kennt es etwa von Google Lens. Apple nennt das Feature Livetext. Es soll dabei helfen, einen Text, den man vor sich hat, schnell nutzbar zu machen, selbst wenn man ihn nicht vorsteht. Richtet man die Kamera darauf, schlägt das iPhone dann etwa vor, eine Telefonnummer anzurufen, etwas im Internet zu suchen oder den jeweiligen Text erst einmal ins Deutsche zu übersetzen.

Fotos: In der Fotos-App gibt es nun Infos zum jeweiligen Bild, wenn man darauf nach oben wischt. Dazu gehören Details zum Aufnahmegerät (Kamera und Objektiv),Belichtungszeit, Dateigröße oder auch der zugehörige Kontakt, wenn dieses Bild von jemandem geteilt wurde. Datum, Uhrzeit oder Untertitel der Aufnahme fehlen ebenso wenig wie der Aufnahmeort innerhalb einer kleinen Karte. Ein Tipp auf den neuen Info-Button ermöglicht auch «visuelles Nachschlagen», dann werden Informationen zum Bild im Netz gesucht.

Wetter:Mit einer neuen Struktur und mehr Detail-Infos wartet die überarbeitete Wetter-App auf. Neu sind alltagstaugliche Hinweise, etwa zur gefühlten Temperatur. Und erstmals lassen sich Wetterkarten auch auf dem ganzen Display anzeigen.

Memojis: Personalisierte Emojis nennt Apple Memojis und bietet nun neue Möglichkeiten, diese individuell zu gestalten, etwa mit Kleidung in unterschiedlichsten Farben und einigen neuen Brillen.

iOS 15 und iPadOS 15 wird es für alle iPhones und iPads geben, auf denen iOS 14 beziehungsweise iPadOS 14 läuft. Die Verfügbarkeit des Updates hat Apple für den 20. September angekündigt. Eine genaue Uhrzeit ist nicht bekannt, in Deutschland dürfte die neue Betriebssystem-Version aber in den frühen Abendstunden ausgerollt werden. Die Geräte bieten die Installation dann in aller Regel automatisch an. Ansonsten kann ein Blick in »Einstellungen/Allgemein/Softwareupdate» helfen, um die Aktualisierung anzustoßen.

© dpa-infocom, dpa:210920-99-288888/3

Überblick über die neuen Features

Detailliste der neuen Features


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Apps und Programmen für Videochats und Videokonferenzen mangelt es nicht. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videokonferenzen gegen Corona-Isolation Die Kneipen zu, die Familie weit weg: Zum Glück gibt es in Zeiten der Coronakrise technische Hilfe. Damit die soziale Isolation nicht total ist und man Freunde und Verwandte trotzdem sehen kann.
Einige Funktionen im neuen iOS sind ganz schön gut versteckt und sind trotzdem spannend. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP/dpa Diese iPhone-Funktionen sind gut versteckt Die Welt von iOS 13 birgt viele Geheimnisse. Warum es sich lohnt, einige der versteckten Funktionen auf iPhone und iPad zu entdecken.
Das ist nun zehn Jahre her: Am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs das erste iPhone in San Francisco. Foto: John G. Mabanglo Zehn Jahre iPhone: Das Smartphone, das alles veränderte Vor zehn Jahren stellte Apple das erste iPhone vor. Damals konnte sich kaum jemand vorstellen, dass Marktführer wie Nokia von der Bühne verschwinden würden. Das iPhone fasziniert noch immer die Massen, auch wenn Kritiker inzwischen Innovationen von Apple vermissen.
Apple hat die iOS-Version 12.3 für iPhones und iPads veröffentlicht. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez iPhones verstehen sich nun mit Airplay-2-Fernsehern Apple hat iOS 12.3 veröffentlicht. Videos, Fotos und Musik können nun vom iPhone direkt auf das TV-Gerät übertragen werden. Das Update enthält zudem Fehlerbehebungen und Verbesserungen in Sachen Sicherheit.