Covpass-App steht nun auch im F-Droid-Store

30.08.2021
Geimpft, genesen oder getestet: Ein 3G-Nachweis lässt sich nicht nur auf Papier, sondern auch digital erbringen - per Corona-Warn- oder Covpass-App. Letztere liegt nun auch als freie Software vor.
Neu im Laden: Die Covpass gibt es nun auch als freie Software bei F-Droid. Foto: f-droid.org/dpa-tmn
Neu im Laden: Die Covpass gibt es nun auch als freie Software bei F-Droid. Foto: f-droid.org/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Die Covpass-App zum Nachweis der digitalen Impf-, Test- oder Genesenen-Zertifikate der EU ist ab sofort auch als freie Software für Android-Smartphones im F-Droid-Store verfügbar. Das teilt der Verein Free Software Foundation Europe (FSFE) mit.

Freiwillige Entwickler hätten dazu proprietäre Software-Elemente wie etwa Google-Bibliotheken aus der vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Anwendung entfernt. Wegen der Software-Abhängigkeiten war die Covpass-App bislang nur in den App-Stores von Google, Huawei und Apple verfügbar gewesen.

In den auf die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer bedachten F-Droid-Store wird ausschließlich freie und quelloffene Software aufgenommen. Die Apps werden zudem geprüft und signiert, so dass Anwenderinnen und Anwender sicher sein können, die Installationsdatei vom F-Droid-Server heruntergeladen zu haben.

Neben der Covpass-App findet sich nun auch das Gegenstück, die Covpass-Check-App im F-Droid-Store. Mit der Check-App können die in den QR-Codes hinterlegte Daten gescannt, eingesehen, aber nicht gespeichert werden. Wer das App-Angebot von F-Droid nutzen möchte, muss zuerst die Store-App von F-Droid herunterladen.

© dpa-infocom, dpa:210830-99-25724/2

Mitteilung

Covpass-App im F-Droid-Store

Covpass-Check-App im F-Droid-Store

F-Droid-Store-App


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Achtung Nepp: Im Fahrwasser der Corona-Krise dümpeln allerlei Cyberkriminelle. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Diese Cybercrime-Fallen lauern in der Corona-Krise Große Ereignisse oder Krisen rufen auch Online-Kriminelle auf den Plan. Zur Corona-Krise haben sie im Netz längst ihre Fallen aufgestellt. Tappen Sie nicht hinein!
Apps wie Sleep Cycle Alarm Clock messen auch die Bewegungen im Schlaf. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Schlummerhilfe vom Smartphone: Was Sleep-Tracker bringen Das Smartphone neben dem Kopfkissen? Längst kein ungewöhnliches Bild mehr. Auch nachts ist das Telefon unser ständiger Begleiter geworden. Und mit den passenden Apps lässt sich das Smartphone sogar zu einem kleinen Schlaflabor aufrüsten.
Praktische Küchenhilfe ohne Anfassen: Mit Tablets oder Smart Displays plaudert man einfach übers Rezept oder lässt sich Anweisungen geben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neue digitale Beziehungen: Mein Freund, der Sprachassistent? An manchen Tagen spricht man mit Siri, Alexa und Co mehr als mit der Partnerin oder dem Partner. Was ist denn da los? Oder kann so eine neue digitale Beziehung in Pandemie-Zeiten sogar von Vorteil sein?
Mithilfe der App werden Bürger benachrichtigt, sollten sie sich in der Nähe eines am Coronavirus Erkrankten aufgehalten haben. Foto: Michael Kappeler/dpa/dpa-tmn Was Sie bei der Corona-Warn-App beachten müssen Nach der Vorstellung haben innerhalb weniger Tage über zehn Millionen Menschen die offizielle Corona-Warn-App installiert. Mit dem Betrieb der Tracing-App tauchen neue Fragen auf.