China erlaubt visumfreie Zwischenstopps in weiteren Städten

24.10.2019
Wer einen kurzen Abstecher ins Reich der Mitte machen will, hat bald mehr Auswahl. China will in weiteren Städten die visumfreie Einreise ermöglichen - allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Peking mit der Verbotenen Stadt gehört schon heute zu den Städten in China, die Deutsche bis zu sechs Tage lang visumfrei besuchen können - im Dezember kommen nun vier weitere Städte hinzu. Foto: Frank Rumpf/dpa-tmn
Peking mit der Verbotenen Stadt gehört schon heute zu den Städten in China, die Deutsche bis zu sechs Tage lang visumfrei besuchen können - im Dezember kommen nun vier weitere Städte hinzu. Foto: Frank Rumpf/dpa-tmn

Peking (dpa/tmn) - Durchreisende aus insgesamt 53 Ländern dürfen vom 1. Dezember an visumfrei bis zu sechs Tage lang die chinesischen Städte Chongqing, Xi'an, Ningbo und Chengdu besuchen. Das berichtete der staatliche Fernsehsender CGTN unter Berufung auf die Nationale Einwanderungsbehörde.

Deutschland gehört der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge zu diesen 53 Ländern.

Eine Voraussetzung dafür ist, dass man sich auf der Durchreise in ein Drittland befindet und in China nur einen Zwischenstopp macht. Umgekehrt heißt das, dass sich der Zielort nicht in China befinden darf. Bei der Einreise müssen Reisende ein Antragsformular dazu ausfüllen und ein gültiges Ticket zu ihrem Zielort vorweisen.

In vielen Fällen darf man außerdem nicht das jeweilige Stadtgebiet verlassen. Eine Ausnahme gilt hier für Ningbo: Wenn man über diese Küstenstadt einreist, darf man auch das Jangtse-Delta besuchen - also die Metropole Shanghai sowie die Provinzen Zhejiang und Jiangsu.

Visumfreie Einreise bald in 23 Städten möglich

Die Zahl der chinesische Städte, die Deutsche bis zu sechs Tage lang ohne Visum besuchen können, steigt somit im Dezember auf 20 an. Dazu zählen unter anderem die Metropolen Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen. 3 weitere Städte - Harbin, Guilin und Changsha - bieten eine visumfreie Einreise für eine Dauer von bis zu drei Tagen an.

Bericht CGTN (Engl.)

Bericht Xinhua (Chinesisch)

Infos zu Voraussetzungen zur visumfreien Durchreise (Chinesisches Konsulat Hamburg, Chinesisch)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kommt es künftig am Urlaubsort zu einer Krise, stehen den Kunden vieler Reiseunternehmen unter anderem eine Rundum-Betreuung sowie ein Krisenmanagement zu. Foto: Tolga Bozoglu Veranstalter bieten Hotelbuchungen als Pauschalreise an In der Reise-Szene tut sich einiges: Viele Veranstalter behandeln Hotelbuchungen künftig als Pauschalreise, Tui will Kunden den niedrigsten Preis für Ausflüge garantieren und ein Online-Reiseportal wird selbst zum Reiseveranstalter.
Wird der Flug annulliert, sollten Reisende nach einem Ersatzflug fragen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa Hinflug einer Kurzreise annulliert: Bekomme ich Geld zurück? Für Kurzurlauber ist es eine Katastrophe: Der Hinflug ist gestrichen worden. Die Airlines bietet den nächsten am Folgetag an. Passagiere haben aber zwei Möglichkeiten.
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Wer nach China reisen möchte, muss vorab offiziell ein Visum beantragen. Foto: Stephan Scheuer Für welche Länder brauche ich ein Visum? Für viele Länder brauchen Deutsche überhaupt kein Visum, um einreisen zu dürfen. Doch bei einigen Reisezielen ist ein Visum Pflicht. Außerdem gibt es verschiedene Arten von Visa. Ein Überblick.