B&W macht Ohrhörer-Ladedose zum Bluetooth-Sender

21.04.2021
Smartphone oder Tablet liefern gewöhnlich das Audiosignal für Bluetooth-Kopfhörer. Mit einem Kniff bringt B&W jetzt auch beliebige andere Musikquellen ohne Bluetooth auf True-Wireless-Ohrhörer.
Doppelt ausgelegte Treiber, ein Bluetooth-Sender in der Ladedose und Aptx-Adaptive-Technologie zeichnen den neuen B&W PI7 (399 Euro) aus. Er ist auch in Schwarz verfügbar. Foto: B&W/dpa-tmn
Doppelt ausgelegte Treiber, ein Bluetooth-Sender in der Ladedose und Aptx-Adaptive-Technologie zeichnen den neuen B&W PI7 (399 Euro) aus. Er ist auch in Schwarz verfügbar. Foto: B&W/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Hi-Fi-Spezialist Bowers & Wilkins rüstet seinen neuen, kabellosen Ohrhörer PI7 mit einem innovativen Feature aus. Dessen Ladedose beherbergt einen Bluetooth-Sender und kann per Kabel an jedes Gerät mit klassischem Kopfhörerausgang angeschlossen werden, etwa an ältere Anlagen ohne Bluetooth oder ans Bord-Entertainment in Flugzeugen oder Zügen.

Das Audiosignal sendet die Ladedose dann per Bluetooth an die True-Wireless-Kopfhörer, so wie es sonst Smartphone oder Tablet tun. Die PI7-Ohrhörer greifen zudem auf die neue Aptx-Adaptive-Technologie von Qualcomm zurück - einen Kompressions-Algorithmus, der für bessere Soundqualität bei Bluetooth-Übertragungen sorgen soll. Damit sind sie auch fürs Musikstreaming mit hoher Datenrate vorbereitet, wie es etwa Deezer, Tidal oder Quobuz anbieten. Das günstigere Modell PI5 kommt ohne die zuvor beschriebenen Features, beide Ohrhörer-Modelle bieten aber eine aktive Geräuschunterdrückung und bieten kabelloses Aufladen der Ladedose.

Für den Sound der ersten ganz kabellosen Ohrhörer von B&W sorgen in jedem PI7-Ohrhörer doppelte 9,2-Millimeter-Treibereinheiten, von denen jede von einem eigenen Verstärker gespeist wird. Beim PI5 ist dagegen nur ein Treiber pro Ohrhörer verbaut.

Dem PI5-Modell bringen die geringeren technischen Möglichkeiten eine etwas längere Laufzeit. Sie halten laut B&W mit einer Ladung 4,5 Stunden, und der in der Ladedose integrierte Akku bietet Energie für weitere 20 Stunden. Beim PI7 sind es 4 Stunden und 16 weitere Stunden Reserve über die Ladedose. Den Preis des teuereren Modells setzt B&W bei 399 Euro an, die PI5 sind für 249 Euro zu haben.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-297235/2

Bowers & Wilkins zu PI7 und PI5


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der HomePod kann derzeit nur im Apple-Universum bestehen. Er ist das, was US-Amerikaner einen «walled garden» nennen, also einen abgeschirmten Garten hinter einer Mauer. Foto: Andrea Warnecke Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten mussten zwar länger warten, bekommen dafür aber Stereo-Funktion und Mehrzimmer-Steuerung.
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.
Airpods-Konkurrenz aus Japan: Die drahtlosen Ohrstöpsel mit der Bezeichnung EAH-AZ70W stammen von der Panasonic-Tochter Technics. Foto: Technics/dpa-tmn Panasonic stellt Konkurrenz für Apples Airpods vor Erst wurden sie belächelt, doch kleine True-Wireless-Ohrstöpsel ohne Kabel und Schnüre sind inzwischen ein echter Trend. Panasonic und Technics treten auf der Technikmesse CES gegen Apples Airpods an.
Panasonics Prototyp ist ein Fernseher wie eine Vitrine, zumindest so lange er ausgeschaltet ist - dank transparentem OLED-Display. Foto: Panasonic/dpa-tmn Das sind die Trends der Elektronikmesse IFA Letzter Messestopp vor dem Weihnachtsgeschäft: Die IFA in Berlin bringt zahllose Neuheiten vom Riesen-Fernseher bis zum Mini-Kopfhörer - und setzt nun auch auf E-Mobilität.