Bunter Teller fürs Tier: Artgerechte Leckerlis schenken

08.12.2021
Auch Haustiere merken, dass Weihnachten etwas Besonderes ist. Ein Grund für Herrchen und Frauchen, auch ihrem Liebling etwas unter den Baum zu legen. Nützlich und tiergerecht lautet hier die Devise.
Die geliebten Vierbeiner merken, dass etwas in der Luft liegt - Tierbesitzer können auch ihnen eine Freude machen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
Die geliebten Vierbeiner merken, dass etwas in der Luft liegt - Tierbesitzer können auch ihnen eine Freude machen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Wiesbaden (dpa/tmn) - Feine Leckerlis sind die bunten Teller des Haustiers. Wichtig: Sie sollten tiergerecht sein. Neben gesunden Snacks für Hund und Katze kann man Knabberstangen für Wellensittiche und spezielle Kekse für Kleinsäuger wie Kaninchen oder Meerschweinchen kaufen.

Den Kaloriengehalt dieser Leckereien sollten Tierbesitzer aber immer in die Tagesration Futter miteinrechnen, sagt der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF). Manche Leckerlis sind gleichzeitig nützlich, wenn sie zum Beispiel die Zahnpflege unterstützen.

Auf keinen Fall sollten Tiere beim Menschen mitnaschen. Schokolade zum Beispiel enthält Theobromin. Das verursacht bei Vierbeinern Durchfall und Erbrechen und kann sogar schon in kleinen Mengen tödlich sein.

Wer lieber etwas Praktisches schenken möchte, kann etwa Activity-Spielzeug oder einen Jogginggurt für den Hund im Blick haben - und das Erlebnis in den Vordergrund stellen.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-301143/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie süß! Werden Hundewelpen als tolle Geschenkidee für Weihnachten angepriesen, lassen Kunden besser die Finger davon. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/dpa-tmn Keine Tiere als Weihnachtsgeschenk Die Kosten für den Hund sind höher als gedacht, die Katzenhaare nerven und der Vogel ist zu laut: Noch immer werden viele Haustiere unüberlegt oder spontan gekauft und den Besitzern schnell wieder lästig. Ein «Haustier-Berater» im Internet soll das verhindern.
Dichtes Gedränge herrscht bei vielen Weihnachtsmärkten - wie hier auf dem Dresdner Striezelmarkt. Für den Hund ist das ein stressiger und gefährlicher Ort. Er sollte zuhause bleiben. Foto: Matthias Hiekel Hund beim Weihnachtsmarktbesuch zu Hause lassen Für Hunde ist es schön, wenn sie Frauchen oder Herrchen überall mit hin begleiten dürfen. Allerdings gibt es Ausnahmen: Große Menschenmassen und Gedränge sind kein Vergnügen für den Vierbeiner. Auch der Weihnachtsmarkt bedeuten Gefahr und Stress für den Hund.
Ein Christbaumständer mit Seilzugtechnik erleichtert das Aufstellen des Baumes - bei Modellen mit Schraubtechnik sind auf jeden Fall zwei Leute nötig. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neun Last-Minute-Tipps fürs Weihnachtsfest Weihnachten kommt immer so plötzlich - und auf einmal sind alle nun furchtbar im Stress. Last-Minute-Tipps dafür, dass auf den letzten Metern nichts schiefgeht.
Geschenke verschicken und im Videochat zusehen, wie sie ausgepackt werden: Wer Weihnachten auf diese Weise plant, sollte die Pakete rechtzeitig auf die Reise geben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Zweite Corona-Weihnacht: Was Familien alles bedenken sollten Überreichen wir uns die Geschenke persönlich oder sehen wir uns zu Weihnachten nur im Videochat? Wer sich als Familie und mit Freunden dazu bisher keine Gedanken gemacht hat: Es wird nun höchste Zeit!