Brüssel will mit Guthaben-Karte Touristen anlocken

08.09.2021
Brüssel lockt Urlauber mit einem 40-Euro-Geschenk in Museen und Sehenswürdigkeiten. Wer davon profitieren will, muss aber schnell sein.
Das Atomium ist Brüssels Wahrzeichen - es wurde für die Weltausstellung Expo 1958 errichtet. Foto: Jean-Paul Remy/visit.brussels/dpa-tmn
Das Atomium ist Brüssels Wahrzeichen - es wurde für die Weltausstellung Expo 1958 errichtet. Foto: Jean-Paul Remy/visit.brussels/dpa-tmn

Brüssel (dpa/tmn) - Um Urlauber in die Stadt zu locken, hat Brüssel einen digitalen Touristenpass im Wert von 40 Euro aufgelegt. Das Guthaben kann laut Visit Brussels bei mehr als 100 teilnehmenden Unterkünften, Sehenswürdigkeiten und Museen eingelöst werden. Darunter ist zum Beispiel das berühmte Atomium.

Der kostenlose Pass lässt sich auch für Führungen und Veranstaltungen verwenden. Insgesamt können 100 000 Stück online bestellt werden. Pro E-Mail-Adresse gibt es jeweils einen Pass. Nur einen Haken hat das Geschenk: Das Guthaben kann nur bis zum 21. November 2021 eingelöst werden. (www.visitbrusselspass.brussels/de)

© dpa-infocom, dpa:210908-99-142405/2

Visit-Brussels-Pass beantragen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Blick auf die St.-Pauls-Kathedrale im Zentrum der Stadt: Dies ist einer der angenehmsten Orte, um draußen zu sitzen. Foto: Christoph Driessen/dpa-tmn Traum-Reise ins surrealistische Lüttich Lüttich liegt direkt hinter der deutschen Grenze bei Aachen, aber es ist eine völlig andere Welt. Die Attraktionen sind geradezu surrealistisch: ein unsichtbarer Dom - und eine Treppe ins Nichts.
Das Modemuseum in Antwerpen öffnet nach drei Jahren Renovierung wieder seine Türen. Foto: Antwerpen Toerisme and Congres NL/dpa-tmn Modemuseum in Antwerpen öffnet nach drei Jahren wieder Antwerpen in Belgien gilt als Modestadt - und bekommt bald wieder das dafür passende Museum zurück.
Prachtbau in Brügge: Das Gruuthuse-Museum wird im Frühjahr nach einer Restaurierung wiedereröffnet. Foto: Jan D'Hondt/VisitFlanders/dpa-tmn Gruuthuse-Museum in Brügge öffnet wieder Renoviert und umgestaltet - so startet das Gruuthuse-Museum in die Frühjahrssaison. Nach fünfjähriger Baupause öffnet die belgische Kunst-Stätte erstmals wieder ihre Türen.
Rotlichtviertel in Amsterdam: Grölende Junggesellen-Touren sind dort nicht mehr erlaubt. Foto: Koen Van Weel/epa/dpa-tmn Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein Bei Amsterdam denken viele Reisende auch an Coffeeshops, Gras und das berüchtigte Rotlichtviertel. Doch die Stadt hat genug von Exzessen und grölenden Männergruppen - und stellt strenge Regeln auf.