Browser: Google veröffentlicht Chrome 85

01.09.2020
Beim Surfen durchs Netz ist das Öffnen von Inhalten in neuen Fenstern und deren Organisation in Reitern (Tabs) ein wichtiges Browser-Tool. Und das haben die Chrome-Entwickler nun weiter verbessert.
Chrome 85 bietet Verbesserungen beim Tab-Management und PDF-Handling. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Chrome 85 bietet Verbesserungen beim Tab-Management und PDF-Handling. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Google erweitert die Möglichkeiten der Tab-Organisation in Chrome. Tabs lassen sich nicht nur wie bisher schon gruppieren. Die Tabs der einzelnen Gruppen können nun auch gemeinsam aus- und wieder eingeklappt werden, um den Navigationsbereich übersichtlich zu halten.

Doch das ist nicht die einzige Neuerung, die die neue Version 85 des Chrome-Browsers bringt: Google hat auch an der PDF-Funktionalität gearbeitet. PDF-Dokumente ließen sich bislang schon im Browser anzeigen. Nun ist es auch möglich, Formularfelder direkt auszufüllen und das PDF mit diesen Änderungen zu speichern.

In die neue Betaversion von Chrome erhält nun eine Tabvorschau Einzug: Beim Mouse-Over über einen Reiter öffnet sich ein kleines Vorschaubild mit dem Inhalt des jeweiligen Tabs. Dieses Feature könnte dann regulär ab der Version 86 des Browsers verfügbar sein.

Wer die neuen Funktionen noch nicht entdecken kann, muss sich ein wenig gedulden. Google betont, dass die Stabilität bei der Nutzung des Browsers Priorität habe, und deshalb neue Features manchmal nicht sofort flächendeckend an alle Chrome-Installationen verteilt werden.

© dpa-infocom, dpa:200828-99-345272/3

Google-Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Der Raum mit den Rechnern mit denen die erste Internetverbindung gelang. Foto: dpa Kommunikation über Grenzen hinweg - 50 Jahre Internet «Mit SRI gesprochen - Von Host zu Host» - der Logbuch-Eintrag eines Informatik-Studenten an der UCLA vor 50 Jahren klingt wenig spektakulär. Tatsächlich markiert die Verbindung zwischen zwei Uni-Rechnern in Kalifornien die Geburtsstunde des Internets.
Googles neuer Cloud-Gaming-Dienst Stadia ist da. Zum Start gibt es 22 Titel. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Google Stadia im Test Nie wieder eine Konsole kaufen, immer die beste Hardware haben. Das ist das Versprechen von Googles Cloud-Gaming-Dienst Stadia. Technisch sieht es schon gut aus, doch an anderer Stelle knirscht es noch.
Der Flash Player arbeitet seit Jahren in den meisten Windows-Rechern und vielen Macs. Wegen etlicher Sicherheitslücken raten Experten immer wieder zum Verzicht. Foto: Robert Günther Warum der Flash Player nicht mehr nötig ist Adobes Flash Player ist auf vielen Computern installiert und soll Multimedia-Inhalte auf Webseiten zum Laufen bringen. Doch immer wieder macht die Software durch Sicherheitslücken auf sich aufmerksam. Braucht man sie noch? Oder geht es auch ohne Flash?
Die Strg-Taste in Kombination mit anderen Tasten kann viele Programmfunktionen direkt ansteuern. Foto: Inga Kjer Schneller Tab-Wechsel per Tastenkombi Die Tastenkombination «Alt+Tabulator» ist geläufig. Man kann aber auch im Browserfenster per Tastenkombination zügig wechseln. Das funktioniert so: