Bremsen- oder Mückenstiche bei Pferden schnell kühlen

02.06.2020
Pferde können in Stress geraten, wenn sie mit Bremsen oder Mücken zu tun haben. Was Pferdehalter dann tun können.
Pferde leiden regelrecht, wenn sie von Mücken gestochen werden. Bestimmte Salben können den Juckreiz lindern. Foto: Frank May/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Pferde leiden regelrecht, wenn sie von Mücken gestochen werden. Bestimmte Salben können den Juckreiz lindern. Foto: Frank May/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Für Pferde sind Insektenstiche sehr unangenehm. Manche reagieren regelrecht panisch, wenn sie von einer Bremse oder Mücke gestochen werden. Pferdehalter können ihnen etwas Erleichterung verschaffen, indem sie die Einstichstellen kühlen oder mit abschwellenden Salben behandeln, heißt es in der Zeitschrift «St. Georg» (Ausgabe 6/2020).

Bei blutenden Stellen sollte man zu einer abdeckenden Salbe greifen, da ansonsten weitere Fliegen angelockt werden, die sich auf die Wunde setzen. Ist ein Insektenstich stark angeschwollen, fragen Halter am besten ihren Tierarzt. Eventuell sind dann Antihistaminika oder Kortikoide nötig.

Liegen die Schwellungen im Bereich der Sattel- oder Gurtlage, verzichten Pferdebesitzer besser aufs Reiten. Unter Umständen scheuert sich der Stich sonst auf.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Infizierte Mücken können in milden Wintern überleben. Die Impfkommission rät daher, Pferde auch noch vor dem Winter gegen das West-Nil-Virus zu impfen. Foto: Ingo Wagner/dpa-tmn Vor dem Winter über Pferde-Impfung nachdenken In Teilen Ostdeutschlands tritt vermehrt das West-Nil-Virus auf. Das macht auch Pferdehaltern Sorgen. Da das Virus von Stechmücken übertragen wird, fragen sie sich: Ist Impfen vor dem Winter sinnvoll?
Leidet das Pferd unter einem Sommerekzem, sollte es mit einer Ekzemerdecke geschützt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Decke und windige Weide schützt Pferde vor Sommer-Ekzem Sommerekzeme sind für Pferde meist eine schmerzhafte Angelegenheit. Daher sollten Halter es gar nicht erst soweit kommen lassen. Diese Maßnahmen helfen vorzubeugen.
Mit Spezialmasken lassen sich Ohren und Augen von Pferden vor unliebsamen Insekten schützen. Sie sind so gearbeitet, dass die Pferde noch etwas sehen können. Foto: Zucchi Uwe Maske und Netzdecke: Pferde vor Insekten schützen Insekten, wie Fliegen und Mücken, können für Pferde zu einer richtigen Last werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sie vor den Plagegeistern zu schützen. Ein Überblick.
Wird eine Katze an der Pfote gestochen, ist das schmerzhaft. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Insektenstiche sind für Hunde und Katzen meist harmlos Auch Hunde und Katzen werden von Mücken oder Wespen gestochen. Tierhalten sind dann besorgt. Doch nicht immer lohnt der Gang zum Tierarzt.