Brasilien lässt nur noch Geimpfte und Genesene ins Land

21.12.2021
In Brasilien entspannte sich die Corona-Lage zuletzt - durch eine konsequente Impfkampagne. Doch nach einem Gerichtsentscheid verschärft das südamerikanische Urlaubsland seine Einreisebedingungen nun wieder.
Wer nach Brasilien einreist, muss seinen Impfnachweis vor dem Einsteigen bei der zuständigen Fluggesellschaft vorzeigen. Foto: picture alliance / dpa
Wer nach Brasilien einreist, muss seinen Impfnachweis vor dem Einsteigen bei der zuständigen Fluggesellschaft vorzeigen. Foto: picture alliance / dpa

Brasília (dpa) - Brasilien lässt ab sofort nur noch gegen das Coronavirus geimpfte und von einer Infektion genesene Menschen ins Land. Darüber hinaus ist ein negativer Test vorzulegen, wie aus einem nun veröffentlichten Erlass der Regierung hervorgeht.

Demnach muss der Impfnachweis etwa vor dem Einsteigen bei der zuständigen Fluggesellschaft vorgezeigt werden. Damit folgt die Regierung, die eine solche Einreisebedingung zunächst abgelehnt hatte, einer Entscheidung des Obersten Gerichts in Brasília. Die Gesundheitsüberwachungsbehörde Anvisa hatte die Maßnahme ebenfalls empfohlen.

In Brasilien, das im Januar mit der Impfkampagne begonnen hatte, haben sich nach offiziellen Angaben mehr als 22 Millionen der 210 Millionen Landesbewohner mit dem Coronavirus infiziert. Rund 618.000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben - mehr Tote gibt es nur in den USA. Mit dem Fortschreiten der Impfkampagne sank die Zahl der Toten stark, inzwischen sind mehr als 66 Prozent der Bevölkerung komplett geimpft. Brasilien ist das größte Land in Lateinamerika und hat die 24-fache Fläche Deutschlands.

© dpa-infocom, dpa:211221-99-463679/4

Bericht Agência Brasil

Bericht Folha de S. Paulo

Ministerialerlass


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kreta und weitere griechische Urlaubsinseln ab Dienstag (24. August). Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa Griechische Urlaubsinseln werden Corona-Hochrisikogebiete Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Was Corona angeht, haben sie sehr unterschiedliche Effekte in den Urlaubsregionen gehabt. In Spanien zeigt die Infektionskurve nach unten, in Griechenland verschlechtert sich die Lage dagegen.
Ab dem 8. November können jene Ausländer wieder in die USA einreisen, die mit bislang international anerkannten Präparaten vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Foto: Kostas Lymperopoulos/CSM via ZUMA Wire/dpa USA-Reisen ab November möglich nach Impfung Mehr als anderthalb Jahre lang konnten Europäer pandemiebedingt bis auf wenige Ausnahmen nicht in die USA fliegen. In einigen Tagen hat die rigorose Einreisesperre ein Ende. Die US-Regierung legt nun weitere Details vor, was ausländische Reisende zu erfüllen haben.
Um die Ausbreitung neuer gefährlicher Virusvarianten zu verhindern, will Deutschland schärfere Einreisebestimmungen einführen. Foto: Arne Dedert/dpa EU-Staaten einigen sich auf striktere Reiseregeln in Europa Um die Ausbreitung neuer Corona-Virus-Varianten einzudämmen, haben sich die EU-Staaten auf strengere Reisebestimmungen verständigt. Deutschland will sogar noch härter vorgehen. Was ist geplant?
Reisen in die USA sollen bald wieder möglich sein - zumindest für Geimpfte. Foto: Christina Horsten/dpa/Archiv USA wollen ab November Geimpfte einreisen lassen Seit eineinhalb Jahren können Europäer bis auf einzelne Ausnahmen nicht in die USA reisen. Das soll sich nun ändern. Die US-Regierung will die rigorosen Einreisesperren bald aufheben.