Brände in Europa: Was ist mit Urlaub in ein paar Wochen?

06.08.2021
Die Bilder der Brände in Griechenland und der Türkei schockieren. Falls Sie den Impuls verspüren, Ihren in ein paar Wochen anstehenden Urlaub dort abzusagen, sollten Sie noch einmal innehalten.
Ein Mann mit Hund am Strand in der Ferienregion Bodrum: In Teilen der Türkei toben heftige Brände. Foto: Emre Tazegul/AP/dpa
Ein Mann mit Hund am Strand in der Ferienregion Bodrum: In Teilen der Türkei toben heftige Brände. Foto: Emre Tazegul/AP/dpa

Berlin (dpa/tmn) - In Teilen Südosteuropas und in der Türkei toben heftige Waldbrände. Mancher Urlauber, dessen Reise erst in paar Wochen ansteht, dürfte sich angesichts der Bilder fragen: Kann und will ich in der Ecke überhaupt noch Urlaub machen?

Pauschalurlauber haben das Recht, ohne Gebühren zu stornieren, wenn ihre Reise durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände absehbar erheblich beeinträchtigt ist. Ein Brand in der Nähe des Hotels mit Asche und Rauch in der Luft wäre ein solcher Grund.

Aber: Ein Recht auf kostenlose Stornierung besteht nicht für Reisen, die erst in einigen Wochen beginnen sollen, wie der Rechtsanwalt Roosbeh Karimi aus Berlin erklärt. «Ich rate dazu, allenfalls ganz kurzfristig zu stornieren. Wann die Feuer gelöscht sind, lässt sich nicht vorhersagen.» Für die Stornierungsfrage kommt es aber darauf an, ob die konkrete Reise des Urlaubers erheblich beeinträchtigt sein wird. Wochen im Voraus lässt sich das noch nicht sagen.

Daher lautet der Ratschlag des Juristen: Unbedingt noch abwarten. «Je kurzfristiger Sie stornieren, umso besser ist die Prognose, ob die Reise erheblich beeinträchtigt ist - und umso mehr Rechtssicherheit haben Sie bei einer Stornierung», erläutert Karimi.

Liegt mein Urlaubsort tatsächlich im Katastrophengebiet?

Selbst wenn die Brände in einigen Wochen noch toben sollten, leitet sich daraus allein nicht automatisch ein Recht auf kostenlose Stornierung ab. «Wenn es irgendwo in der Türkei brennt, kann ich nicht meinen Türkei-Urlaub absagen, es muss die konkrete Reise betroffen sein», stellt der Rechtsanwalt klar. Es geht also darum, ob tatsächlich der eigene Urlaubsort beeinträchtigt ist. Nur dann ist die Absage der Pauschalreise ohne Stornogebühren möglich.

Kaum Absagen bei Reiseveranstaltern

Die Ferienorte mit Hotels deutscher Veranstalter sind von den Feuern offenbar nicht betroffen. Die großen Anbieter Tui, FTI, Alltours und Schauinsland Reisen haben derzeit keine Reisen abgesagt, wie die Veranstalter auf Anfrage mitteilten. «Unsere Hotels befinden sich aktuell nicht in der Nähe der Brände», heißt es etwa bei Tui.

Schauinsland hat vereinzelt zukünftige Anreisen auf individuellen Kundenwunsch umgebucht. Die Absage von Reisen sei bisher nicht notwendig gewesen. Die touristischen Regionen, in die man Reisen anbiete, seien von den Bränden nicht konkret betroffen.

Lediglich DER Touristik bietet Griechenland-Pauschalreisenden mit Aufenthalt in den Brandregionen des Großraums Athen, auf Euböa und auf dem Peloponnes mit Abreise bis zum 9. August 2021 die Möglichkeit einer kostenlosen Umbuchung oder Stornierung.

Individualreisende müssen in die Vertragsbedingungen ihres Fluges und ihrer gebuchten Unterkunft schauen. Grundsätzlich gilt: Wird ein Flug durchgeführt und steht eine Unterkunft zur Verfügung, ergibt sich kein Recht auf eine gebührenfreie Stornierung.

© dpa-infocom, dpa:210806-99-746453/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach der Pleite ist es für Niki-Kunden wichtig, ihre Rückreise richtig zu organisieren. Foto: Marcel Kusch/dpa Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?
Urlauber am Strand von Arenal auf Mallorca: Reisen sind auch 2021 mit einer großen Unsicherheit behaftet. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was taugen die neuen Gratis-Storno-Tarife? Mehr bezahlen und dafür auch kurzfristig ohne Stornogebühren den Urlaub absagen können: Dieses Angebot machen gerade viele große Pauschalreiseanbieter. Verbraucher sollten aber genau hinschauen.
Relaxen am Roten Meer: Die Nachfrage nach Ägypten ist bei Neckermann und Thomas Cook stark gestiegen - hier der Strand in der Makadi Bucht. Foto: Philipp Laage Veranstalter bieten Pauschalreiseschutz für Hotelbuchungen Ab diesem Sommer gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Thomas Cook Signature und Neckermann bieten einzelne Hotelbuchungen daher mit einem Servicepaket als Pauschalreise an. Damit sind Urlauber besser abgesichert. Und es gibt weitere Neuigkeiten.
Stranden Passagiere wegen des Streiks vorübergehend an Flughäfen, muss der Veranstalter oder die Fluggesellschaft sie betreuen. Foto: Andreas Arnold Was Urlauber zum Streik bei Ryanair wissen müssen Der Urlaub kann beginnen, doch der Flieger startet nicht? Kein guter Auftakt für eine Reise. Wegen des Streiks bei Ryanair müssen Fluggäste sich auf etliche Ausfälle einstellen. Welche Rechte haben Betroffene?