Boote in der Halong-Bucht: Vietnam stoppt Übernachtungen

13.04.2016
Eine romantische Übernachtung in der Halong-Bucht wird wohl bald nicht mehr ohne weiteres möglich sein. Vietnam schränkt die beliebten Ausflüge aufs Wasser deutlich ein. Grund: Sicherheit der Touristen.
In der Halong-Bucht sind immer viele Dutzend Ausflugsboote unterwegs. Viele Reisende bleiben zumindest eine Nacht auf einem Schiff - doch das soll nun verboten werden. Foto: Philipp Laage
In der Halong-Bucht sind immer viele Dutzend Ausflugsboote unterwegs. Viele Reisende bleiben zumindest eine Nacht auf einem Schiff - doch das soll nun verboten werden. Foto: Philipp Laage

Hanoi (dpa/tmn) - Die populären Bootsausflüge in die Halong-Bucht unweit der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi werden deutlich eingeschränkt. «Wir werden dort keine Übernachtungen mehr erlauben», sagte der Vorsitzende des Volkskomitees von Halong, Pham Hong Ha, der Deutschen Presse-Agentur.

Die Maßnahme sei nötig, um die Sicherheit der Touristen zu gewährleisten. Das Verbot tritt «in Kürze» in Kraft, aber den genauen Termin nannte Pham nicht.

Nach einem Bericht der Zeitung «Thanh Nien» haben 202 Boote Lizenzen zur Übernachtung in der Bucht mit den spektakulären Kalkfelsen. Sie gehört zum Weltnaturerbe der Unesco. Es gab bereits mehrfach Unfälle. Im vergangenen Jahr mussten 16 Touristen von einem brennenden Boot gerettet werden. 2011 kamen elf Ausländer und ein einheimischer Reiseleiter um, als ein Boot unterging. Die Halong-Bucht gehört zu den Highlights der meisten Vietnam-Rundreisen. Im vergangenen Jahr kamen 2,2 Millionen Touristen. Nicht wenige Urlauber unternehmen Bootstouren mit mindestens einer Übernachtung auf dem Schiff.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Hier lernen Besucher die vietnamesische Community der Hauptstadt kennen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin Leckere Pho-Suppe, Schnäppchen-Kleidung und Geschichten aus der DDR: Wer durch das Dong Xuan Center in Berlin-Lichtenberg schlendert, lernt viel über günstige Haarschnitte, den Handel mit Plastikblumen und die Geschichte und Gegenwart der Vietnamesen in Deutschland.
Fußgänger können sich in dem Gassengewirr der Altstadt von Hanoi leicht verirren. Foto: Philipp Laage Nudelsuppe bei Onkel Ho in Saigon und Hanoi Saigon mit seinen französischen Kolonialbauten und Boulevards hat in Vietnam immer noch den faszinierenderen Ruf. Hanoi im Norden aber bietet 1000-jährige Geschichte und ein Altstadt-Labyrinth mit köstlichen Straßenküchen. Wer ist die Schönste im ganzen Land?
Eine Szene aus «Kong: Skull Island»: Teile der Filmkulissen in Vietnam sind noch erhalten und können von Touristen besichtigt werden. Foto: Warner Bros. Pictures/dpa Vietnam gibt «King Kong»-Kulisse für Touristen frei Filmtouristen werden begeistert sein: Ein Schauplatz von «Kong: Skull Island» bleibt erhalten und kann besucht werden. Fans müssen dafür nur in die nordvietnamesische Provinz Ninh Binh reisen.
In Hanoi gibt es keine 24-Stunden-Partykultur wie in anderen asiatischer Metropolen. Foto: Philipp Laage Sperrstunde gelockert: Mehr Nachtleben für Hanois Altstadt Nun ist die längere Party auch offiziell erlaubt: Nachdem viele Touristen in der Vergangenheit in verborgenen Locations in Hanoi nach der offiziellen Schließzeit noch gefeiert haben, ändert sich nun die Sperrstunde in der Hauptstadt Vietnams.