Blaulicht bitte nur im Rückspiegel

15.11.2019
Vollgas und los! Im jüngsten Teil der «Need for Speed»-Reihe gibt es ordentliches Spielhallen-Renngefühl und Rennen gegen böse Cops.
Uh, oh! Polizei im Rückspiegel. Im Storymodus müssen sich Spieler von «Need for Speed Heat» vor den Ordnungshütern in Acht nehmen. Foto: EA/dpa-tmn
Uh, oh! Polizei im Rückspiegel. Im Storymodus müssen sich Spieler von «Need for Speed Heat» vor den Ordnungshütern in Acht nehmen. Foto: EA/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - «Need for Speed Heat» überfordert Spieler nicht mit all zu großen Neuerungen. Der jüngste Teil der Rennspiel-Serie setzt auf die Stärken des Vollgas-Spektakels.

In Palm City, einer fiktiven Ausgabe der US-Stadt Miami, geht es um das alte Drama: Straßenrennfahrer gegen böse Polizisten, die Straßenrennfahrer im Visier haben. Spieler finden sich in einer offenen Welt wieder, in der sie ihre einzelnen Missionen beginnen. Tagsüber gibt es Rennherausforderungen für die Bargeld winkt. Nachts finden die illegalen Straßenrennen statt - und damit zwangsläufig auch Verfolgungsjagden mit den Ordnungshütern.

Neben dem Gefühl für das richtige Maß an Druck aufs Gaspedal müssen Spieler auch ein Gespür für das richtige Tuning ihrer Wagen haben. Und über Erfolge im Rennen wächst das Prestige, und damit die Stellung innerhalb der Straßenrennerszene. Autos und Spielerfiguren lassen sich nahezu unbegrenzt individualisieren.

Auto-Tuning ohne Ende

Freunde superrealistischer Rennspiele finden in «Need for Speed Heat» eher keine Erfüllung. Dazu ist die Fahrphysik zu freundlich. Wer seine Autos gerne bis zum Anschlag aufmotzt und sich am Ausrüsten seiner Spielfigur mit den schönsten Schuhen und Sonnenbrillen begeistern kann, kann zugreifen.

«Need for Speed Heat» kommt ohne Lootboxen und andere Mikrotransaktionen aus. Das Spiel gibt es für Playstation 4, Xbox One und PC. Die Konsolenvarianten kosten je rund 70 Euro, für die PC-Version werden rund 60 Euro fällig. Die Altersfreigabe liegt bei 12 Jahren.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
«Gear Club Unlimited» für Nintendo Switch ist eine Renn-Simulation für nicht allzu professionelle Couch-Rennfahrer. Foto: Anuman Interactive/dpa-tmn Neue Konsolenspiele: Freiheitskämpfer und Flotten-Admirale Eine Shinto-Göttin muss die Welt vor dem bösen Drachen retten, und auch ein Fledermaus-Chamäleon-Gespann stürzt sich in den Kampf gegen das Böse. Wer es auf der Konsole gern weniger dramatisch mag, kann auf die Rennstrecke gehen - oder Raumschiffe in Stücke schießen.
Im Wandel der Zeit: Die große Zeit der Bewegungssteuerungen ist schon wieder vorbei. Foto: Monique Wüstenhagen Zocken mit allem Drum und Dran: Grundausstattung für Spieler Wie schnell muss meine Internetleitung sein? Und was kostet ein guter Spielemonitor? Computer- und Videospiele versprechen unkompliziertes Loslegen, rundherum gibt es aber viele offene Fragen.
Zum Themendienst-Bericht von Christoph Lippok vom 26. Januar 2016: Marvels Avengers sorgen in der Lego-Version für viele actiongeladene Herausforderungen. Screenshot: Warner Interactive Foto: Warner Interactive Neue Konsolentitel - Kleine Helden und rasanter Rennspaß Bauen, kämpfen und knobeln mit Marvels Avengern oder lieber doch ein Hochgeschwindigkeitsrennen im futuristischen Gleiter? Vielleicht sollen aber es lieber Freestyles mit PaRappa sein? An Abwechslung mangelt es den Konsolenneuheiten in diesem Monat sicher nicht.
Spielkonsolen lassen sich einfach einrichten und erfordern kein großes Hardwarebasteln. Wer sich für ein Modell entscheidet, legt sich aber auch auf gewisse Spiele und Onlinedienste fest. Foto: Christin Klose Führende Spielkonsolen im Vergleich «Playstation oder Xbox?», lautete jahrelang die Frage nach der richtigen Konsole. Doch so leicht ist das nicht mehr. Das liegt zum einen an neuen Varianten. Und mit Nintendo und seiner Switch gibt es einen dritter Anbieter.