Bewegbild im Chat und goldene Kabel - Neues aus der Technik

06.04.2016
Oehlbachs USB-Kabel gibt es jetzt unter anderem für Apples Lightning-Anschluss. Aber auch für diverse andere Stecker von Micro-USB bis hin zum alten Apple-30-Pin-Stecker ist die Schnur zu haben. Außerdem neu auf dem Markt: Ein Headset mit Schmuckoption.
Zusammegerollt sind die Talk Wraps ein Armband, ansonsten ein Headset für Smartphones. Foto: Wraps
Zusammegerollt sind die Talk Wraps ein Armband, ansonsten ein Headset für Smartphones. Foto: Wraps

GIF-Animationen und längere Videos im Messenger Threema

Der Krypto-Messenger Threema kann in seiner iOS-Version nun auch die beliebten GIF-Animationen, also kurze Bewegtbilder, anzeigen. Außerdem wurde die maximale Länge von Videoclips auf drei Minuten bei hoher und bis zu 15 Minuten bei niedriger Qualität angehoben. Damit die Änderungen wirksam werden, muss die jüngste Version der App installiert werden. Auch für Android ist die Funktion verfügbar.

Headset mit Mikrofon und Schmuckoption

Wenn man mit ihnen gerade nicht Musik hört oder telefoniert, kann man die Talk Wraps als buntes Armband ums Handgelenk tragen. Die In-Ear-Sprechgarnitur für Smartphones mit vergoldeter 3,5 Millimeter Miniklinke hat außerdem eine Einknopfbedienung für die Steuerung einiger Telefonfunktionen. Talk Wraps gibt es in sechs verschiedenen Farben für rund 25 Euro im Handel.

USB-Kabel für gehobene Ansprüche von Oehlbach

Mitgelieferte USB-Kabel sind gelegentlich von geringer Qualität. Oehlbachs USB-Kabelserie bietet Ersatz in sieben verschiedenen Ausführungen für unterschiedliche Geräte von Smartphones bis Festplatten. Die Kabel in Längen von 50 Zentimetern bis hin zu fünf Metern kommen mit vergoldeten Kontakten und einem stabilen Gewebemantel. Der Hersteller garantiert 30 Jahre Funktion und die Erfüllung der geltenden USB-Standards. Angeboten werden Übergänge unter anderem von USB-A auf Lightning, Micro-USB, Apple-30-Pin oder USB-B. Die Preise beginnen ab 25 Euro.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit der App Wavesink Plus und einem externen DAB-Modul lassen sich im Prinzip alle Smartphones und Tablets auch zu Digitalradioempfängern machen. Foto: Michael Feilen Noch ist Tüfteln angesagt: Digitalradio auf dem Smartphone Störungsfreier Empfang, besserer Klang, praktische Zusatzdienste: Das Digitalradio DAB+ will mit zahlreichen Verbesserungen im Vergleich zur klassischen UKW-Welt punkten. Doch auf Smartphone und Tablet landen digital-terrestrische Radiosender bislang meist nur über Umwege.
Prepaid-Modelle schützen vor zu hohen Kosten. Aber nur, wenn das Guthaben auch wirklich aufgebraucht werden kann. Foto: Ralf Hirschberger/dpa Für echtes Prepaid keine Bankdaten angeben Bei Prepaid-Tarifen sind die Kosten übersichtlich: Nur vorher aufgeladenes Geld kann zum Telefonieren und Surfen verwendet werden. Wer dennoch eine Bankverbindung hinterlegt, läuft Gefahr doch mehr auszugeben.
Egal wie schnell der Router theoretisch sein mag: Wer darüber auf das Internet zugreift, muss sich mit dem gebuchten Tempo des Internetzugangs begnügen. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten Ein Gigabit, 867 Megabit - beim Routerkauf werden auf den Verpackungen oft wahnwitzige Übertragungsgeschwindigkeiten versprochen. Aber was heißt das in der Praxis? Und warum stockt der Videostream dann am Ende manchmal doch?
Rund 8,2 Millionen Radiogeräte mit DAB+-Empfang gibt es schon in Deutschland. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn DAB+, WLAN und TimeShift: Das braucht ein modernes Radio Kaum ein anderes technisches Gerät hat in deutschen Haushalten eine derart lange Lebensdauer wie ein Radio. Wer sich ein neues Modell anschaffen will, kommt mittlerweile am Thema DAB+ nicht mehr vorbei. Denn dem Digitalradio gehört die Zukunft.