Beim XXL-Fernseher mehr Abstand zum Sofa einplanen

21.11.2018
Der Abstand zwischen Sofa und Fernseher ist entscheidend - vor allem bei XXL-Geräten. Je nach Auflösung können einige Zentimeter zu mehr Qualität verhelfen. Aber auch auf das Gerät kommt es an. Die Stiftung Warentest hat mehrere Modelle unter die Lupe genommen.
Auf einem großen Fernseher wirken auch hoch aufgelöste Bilder pixelig, wenn man zu nahe am Gerät dran sitzt. Foto: Monique Wüstenhagen
Auf einem großen Fernseher wirken auch hoch aufgelöste Bilder pixelig, wenn man zu nahe am Gerät dran sitzt. Foto: Monique Wüstenhagen

Berlin (dpa/tmn) - Manchem Filmliebhaber kann sein neuer Fernseher gar nicht groß genug sein. Bei Geräten mit 55 oder 65 Zoll Bildschirmdiagonale (140 oder 165 Zentimeter) muss aber auch der Abstand zwischen Gerät und Sofa ausreichend bemessen sein.

Einige Meter sollte man schon einplanen, wie die Stiftung Warentest erklärt. Die Qualität der Filme ist ein wichtiger Punkt: In UHD-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel),die etwa bei einigen Streamingdiensten und auf manchen Blu-Rays verfügbar ist, kommen sie auch von näher betrachtet gut herüber.

In Full-HD-Auflösung (1920 zu 1080 Pixel),die etwa einige Fernsehsender bieten, sind sie schon weniger detailreich - hier wäre mehr Abstand zum Bildschirm besser. Da die eigenen Sehvorlieben auch eine Rolle spielen, raten die Experten in ihrer Zeitschrift «test» (Ausgabe 12/2018) dazu, die Fernseher im Laden auszuprobieren.

Die meisten Riesenfernseher stellen Fotos und Videos in guter Qualität dar, wie eine Untersuchung der Stiftung unter 34 internetfähigen UHD-Geräten mit 55 oder 65 Zoll Diagonale ergeben hat. Bei der Bildqualität hatten die kontrastreicheren OLED-Displays dabei im Vergleich zu LCD-Geräten die Nase insgesamt leicht vorn.

Unter den besten fünf Geräten beider Größen mit Gesamtnoten zwischen 1,5 und 1,8 waren auch LCD-Modelle, die aber preislich im Bereich der OLED lagen - ab gut 1300 Euro müsste man für diese Geräte hinlegen.

Unter den 55-Zoll-Geräten finden sich aber auch «gute» Modelle für deutlich weniger als 1000 Euro, die nach Einschätzung der Warentester neben einem ordentlichen Bild auch einen soliden Klang und gute Zusatzfunktionen bieten.

Für das im Schnitt 2450 Euro teure Gerät OLED65C8 von LG vergaben die Tester die Note «sehr gut». Insgesamt 28 Fernseher wurden mit der Note «gut» bewertet. Vier Geräte waren «befriedigend» und eines bekam die Warentest-Note «ausreichend».

Stiftung Warentest zu Fernsehern


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Gegensatz zu UHD (4K) wird gebogenen Displays keine große Zukunft vorhergesagt - unter anderem wegen störender Reflexionen von Lichtquellen. Foto: Florian Schuh Von UHD bis HDR: Neue TV-Trends erobern das Wohnzimmer Die TV-Hersteller zeigen sich gegenwärtig so innovationsfreudig wie lange nicht mehr: Höhere Auflösungen und enorme Kontraste, feinere Farbabstufungen und gekrümmte Displays sollen Flat-TVs attraktiver machen. Doch nicht jede neue Technologie ist ein Muss.
Hüllen von UHD-Blu-rays: Viele Filme gibt es in dieser Auflösung allerdings noch nicht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn UHD-TVs bieten mehr als nur viele Pixel Es ist die Gretchenfrage beim Fernseherkauf: Full-HD oder Ultra-HD? Eigentlich spricht immer mehr für einen neuen Fernseher mit XXL-Auflösung. Diese locken mit höherem Kontrast und satteren Farben. Aber was machen sie eigentlich aus niedriger aufgelösten Inhalten?
Die UHD-Blu-ray fasst zwischen 66 und 100 Gigabyte Daten. Foto: Franziska Gabbert Endlich Futter für 4K-TVs: Wann sich die UHD-Blu-ray lohnt Mit der UHD-Blu-ray klopft ein neues Format an die Heimkino-Türen. Die Auswahl an Filmen und Abspielgeräten ist zwar noch recht mau, die Vorfreude bei vielen Filmfans aber schon groß. Ob man bereits jetzt umsteigen sollte, ist nicht nur eine Frage des Geldbeutels.
Player für die blau schimmernde Disc gehören zur Heimkino-Standardausstattung. Foto: Andrea Warnecke Mehr als Scheibendrehen: Blu-ray-Spieler bieten viel Selbst wenn der Film-Fundus noch aus jeder Menge DVDs besteht: Im anspruchsvollen Heimkino führt an einem Blu-ray-Spieler kein Weg mehr vorbei. Weil immer mehr dieser Player auch Netzwerkfunktionen bieten, sollten sich Käufer Gedanken machen, was sie brauchen.